Studie zur Steuerreform
Wie viel mehr bleibt den Oberösterreichern durch die Steuerreform

Die Oberösterreicher profitieren im nationalen Vergleich leicht unterdurchschnittlich von der Steuerreform.
  • Die Oberösterreicher profitieren im nationalen Vergleich leicht unterdurchschnittlich von der Steuerreform.
  • Foto: Ars Electronica / Robert Bauernhansl
  • hochgeladen von Online-Redaktion Oberösterreich

OGM-Studie: Durchschnittliche Entlastung für die Steuerzahler in Oberösterreich von 679,92 Euro pro Jahr durch die Reformen der Bundesregierung.

OBERÖSTERREICH. Im nationalen Vergleich bekommen die Oberösterreicher durch die bereits gesetzten (Familienbonus) und noch geplanten Steuerreform-Maßnahmen etwas weniger als die Wiener (716,63 Euro), Niederösterreicher (710,92 Euro) und Vorarlberger (697,06 Euro) und liegen damit auch leicht unter dem Österreich-Schnitt von 682,68 Euro. Der Grund dafür laut OGM-Chef Wolfgang Bachmayer: Speziell in Wien und Niederösterreich würden sich die höheren Einkommen und das dort stärkere Durchschlagen des Familienbonus auswirken. Das Markt- und Meinungsforschungsinstitut OGM hat in einer Studie die Auswirkungen der Steuerreform  für Ende 2022 berechnet.

Umfrage

Familien & Arbeitnehmer profitieren stärker

Während der durchschnittliche oö. Steuerzahler also laut Studie etwas weniger profitieren dürfte als der Österreich-Schnitt, liegen zwei Gruppen leicht darüber:
Oberösterreichs Familien mit einer prognostizierten Entlastung von 1571,07 Euro (Österreich-Schnitt: 1548,15 Euro).
Oberösterreichs Arbeitnehmer mit 754,23 Euro Durchschnittsersparnis (Österreich: 749,66 Euro)
Finanzminister Hartwig Löger hatte ja bei der Präsentation der Steuerreform betont: "Wir haben 75 Prozent des Gesamtvolumens für die Entlastung von Menschen, die arbeiten."

Alleinerziehende & Pensionisten unter dem Österreich-Schnitt

Gleichzeitig gehe es laut Löger auch darum, in den Sozialversicherungsbeiträgen eine Senkung zu erzielen. "Österreich ist im internationalen Vergleich nicht nur ein Höchststeuerland sondern auch ein Höchstsozialversicherungabgabenland. Damit legen wir eine zusätzliche Komponente, so dass gerade Menschen mit sehr geringem Einkommen eine spürbare, wirksame Entlastung haben werden."
Darunter fallen etwa Alleinerziehende und Pensionisten. Auch für diese beiden Gruppen prognostiziert das OGM die durchschnittliche Steuerreform-Ersparnis:
Oberösterreichs Alleinerziehenden soll im Schnitt 1128,73 Euro (Österreich: 1184,13 Euro) mehr im Börserl bleiben.
Für Oberösterreichs Pensionisten ergibt die Studie 518,75 Euro Durchschnitts-Entlastung (Österreich: 540,54 Euro).

Die Steuerreform im restlichen Land

OberösterreichNiederösterreichWienSteiermarkBurgenlandSalzburgTirolTirolVorarlbergKärnten

Mehr zum Thema: 
>> Themenseite zur Steuerreform

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen