Arbeiterkammer OÖ
Fünf Millionen Euro für Ausbildungsoffensive

Andreas Stangl folgt als Präsident der Arbeiterkammer auf Johann Kalliauer.
  • Andreas Stangl folgt als Präsident der Arbeiterkammer auf Johann Kalliauer.
  • Foto: Wolfgang Spitzbart
  • hochgeladen von Manuel Tonezzer

Andreas Stangl, der neue Präsident der Arbeiterkammer OÖ, will fünf Millionen Euro in eine Ausbildungsoffensive für Jugendliche investieren.

OÖ. „Wir werden zunächst ein grundlegendes Konzept erarbeiten, wie wir möglichst viele junge Menschen in eine Ausbildung mit Zukunftsperspektive bringen können und dann Gespräche mit allen relevanten oberösterreichischen Playern führen", sagt Andreas Stangl. Das Ziel des Projekts ist es, möglichst vielen Lehrstellensuchenden einen Ausbildungsplatz zur Verfügung zu stellen. 

Gerechtigkeit für Arbeitnehmer

Stangl fordert zudem mehr Gerechtigkeit für Arbeitnehmer: „Die Arbeitsleistung, die von dem Arbeitsnehmer erbracht wird, muss auch bezahlt werden."  „Vorenthaltene finanzielle Ansprüche haben nicht nur unmittelbar, sondern auch langfristig negative Auswirkungen und führen etwa zu geringeren Pensionsansprüchen. Frauen, deren Pensionen vielfach ohnehin schon zu niedrig sind, trifft das besonders“, betont der neue Präsident der Arbeiterkammer .

Sozialer Klimaschutz

„Die Arbeitnehmer wird man nur für den notwendigen Umbau der Wirtschaft gewinnen, wenn sie aktiv eingebunden werden und ihre Kompetenzen und Interessen einbringen können", sagt Stangl. Zudem empfindet er CO2-Steuern auf Konsum als ungerecht, da dadurch vor allem die ärmeren Bevölkerungsschichten betroffen sind und der Lebensstil reicherer Menschen mehr CO2 verursacht. Er fordert deswegen höhere Steuerbeiträge von den Reichen und staatliche Regulierungen, die die Produzenten in die Verantwortung nehmen.   

Zudem bedankte sich der neue Präsident bei Johann Kalliauer, der sein Amt an Stangl übergab: „Er hat mir ein perfekt organisiertes Haus mit hochmotivierten Experten übergeben, die jeden Tag ihr Bestes für die Mitglieder geben. Daher werde es hier keinen Bruch geben, sondern Kontinuität.



Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?

Werde Regionaut!

Jetzt registrieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen