IFN-Holding hat halbe Milliarde im Visier

Christian Klinger ist Sprecher der IFN-Holding.

TRAUN/OÖ. Das Internationale Fensternetzwerk IFN-Holding AG verzeichnet für das Geschäftsjahr 2016 einen konsolidierten Umsatz von 495 Millionen Euro. Die sechs Unternehmen des Netzwerks – Internorm, Topic, GIG, HSF, Schlotterer und Kastrup – konnten damit den Umsatz um 13,3 Prozent steigern.
Alleine Internorm erhöhte den Umsatz um fünf Prozent auf 322 Millionen Euro. Türenmanufaktur Topic erzielte in Österreich ein Umsatzplus von 5,7 Prozen und Schlotterer verbuchte mit einem Umsatzplus von 21 Prozent das erfolgreichste Geschäftsjahr seit Gründung.

„Unsere Branche befindet sich schon seit Jahren in einer Konsolidierungsphase. Umso erfreulicher ist es, dass alle Geschäftsfelder 2016 einen konsolidierten Umsatz von 495 Millionen und einen operativen Gewinn vor Zinsen und Steuern von 29,3 Millionen Euro (+ 41,3 %) erwirtschafteten“, sagt IFN-Finanzvorstand Johann Habring.

Insgesamt beschäftigte das Internationale Fensternetzwerk im abgelaufenen Geschäftsjahr im Jahresdurchschnitt 3.052 Mitarbeiter. Die Zahl der Mitarbeiter ist damit gegenüber dem Vorjahr um 112 Mitarbeiter gestiegen.

„Wir sind auch für 2017 optimistisch und streben einen konsolidierten Umsatz von rund 530 Millionen Euro an – das ist eine Steigerung um sieben Prozent. Die zweite halbe Milliarde darf jedenfalls nicht mehr so lange dauern“, sagt IFN-Sprecher Christian Klinger. Insgesamt wurden im vergangenen Jahr 22,5 Millionen investiert – heuer sollen es 40 Millionen Euro sein, heißt es von IFN.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen