JKU
Innovation Center für Zukunftstechnologie eröffnet

Peter Riepl (Riepl Riepl Architekten), Hans-Peter Weiss (Geschäftsführer Bundesimmobiliengesellschaft), Wirtschaftslandesrat Markus Achleitner, Bürgermeister der Stadt Linz Klaus Luger, Landeshauptmann Thomas Stelzer, JKU-Rektor Meinhard Lukas, LIT Factory-Sprecher Georg Steinbichler (v. l.).
  • Peter Riepl (Riepl Riepl Architekten), Hans-Peter Weiss (Geschäftsführer Bundesimmobiliengesellschaft), Wirtschaftslandesrat Markus Achleitner, Bürgermeister der Stadt Linz Klaus Luger, Landeshauptmann Thomas Stelzer, JKU-Rektor Meinhard Lukas, LIT Factory-Sprecher Georg Steinbichler (v. l.).
  • Foto: JKU
  • hochgeladen von Julian Engelsberger

Das LIT wurde an der JKU eröffnet und soll die Universität besser mit Industrie und Wirtschaft vernetzen.

OÖ. Am 5. Juni wurden das LIT Open Innovation Center und die LIT Factory am Campus der Johannes Kepler Universität (JKU) eröffnet. Das Forschungs- und Entwicklungszentrum soll unter anderem für die Erforschung technischer Neuerungen dienen. Aber auch der engeren Vernetzung der Universität mit Industrie und Wirtschaft kommt eine große Bedeutung zu.

„Oberösterreich verfügt gerade auch durch die JKU über hervorragende Kompetenzen in der Forschung. Diese werden mit der Eröffnung des LIT durch die diszipline- und branchenübergreifende Zusammenarbeit gestärkt – das LIT stellt Möglichkeitsräume für die großen Zukunftsfragen dar“, betont Landeshauptmann Thomas Stelzer.

Auch Wirtschafts- und Forschungslandesrat Markus Achleitner ist das Leuchtturm-Projekt ein besonderes Anliegen: „Das OIC leistet als Schnittstelle zwischen Wirtschaft und Forschung einen wesentlichen Beitrag, Forschungskooperationen zu fördern und durch die Schaffung eines dynamischen Umfelds die Bildung von Start-ups und Spin-offs zu unterstützen.“

Schwerpunkte Kunststofftechnik

Die Factory soll vor allem für die Vernetzung genutzt werden. Gemeinsam mit Vertretern der Industrie und Wirtschaft will man an digitalen Neuerungen forschen. Hauptaugenmerk der Factory im Bereich der Forschung liegt auf dem Thema Kunststofftechnik. Als Schwerpunkte wurden unter anderem Spritzguss und Recycling genannt. Im Obergeschoss des LIT befindet sich eine Kreativwerkstatt, die auch für Industrie und Wirtschaft zugänglich ist.

„Mit dem LIT Open Innovation Center und der LIT Factory hat unser Linzer Technologieinstitut endlich eine Homebase“, sagt JKU-Rektor Meinhard Lukas.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen