Land OÖ
Mobilitätsanalyse beweist Einhaltung der Maßnahmen

Der momentane LKW-Verkehr ist um zehn bis 30 Prozent zurückgegangen. Der Transport von Waren wie Lebensmitteln ist jedoch gesichert (Symbolbild).
  • Der momentane LKW-Verkehr ist um zehn bis 30 Prozent zurückgegangen. Der Transport von Waren wie Lebensmitteln ist jedoch gesichert (Symbolbild).
  • Foto: thomaslerchphoto/Fotolia
  • hochgeladen von Katharina Wurzer

Auf Oberösterreichs Straßen ist es derzeit ruhig. Der  Transport von Gütern sei aber trotz der Pandemie gesichert, verspricht Infrastruktur - Landesrat Günther Steinkellner (FPÖ).

OÖ. Die aktuelle Mobilitätsanalyse des Infrastrukturressorts beweist, wie gut die Bevölkerung die Maßnahmen der Regierung befolgt. So waren vergangene Woche 40 bis 50 Prozent weniger Kraftfahrzeuge unterwegs als noch in der Vorwoche. Letztes Wochenende waren es 60 bis 70 Prozent weniger als das zuvor.

Rückgang des LKW-Verkehrs

Der LKW-Verkehr sei an Werktagen um durchschnittlich zehn bis 30 Prozent zurückgegangen, berichtet Steinkellner. Da der Transport systemrelevant sei, handle es sich um eine nachvollziehbare Entwicklung. 

„Frächter, Spediteure und LKW-Fahrer sind in der aktuellen Corona-Krise großer Verantwortung ausgesetzt, da die Grundversorgung der Bevölkerung sehr stark von ihrem Einsatz abhängt. Trotz widriger Umstände wird die Warenlogistik aktuell mit Bravour gemeistert", lobt Steinkellner.

Eine positive Auswirkung hat die momentane Situation bereits auf die Linzer Luftqualität. Der durchschnittliche Verkehr an Werktagen an der Messstelle Römerberg ging ebenfalls um rund 53 Prozent zurück.

Autor:

Katharina Wurzer aus Linz

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen