OÖ: 56.000 Besucher bei Langer Nacht der Forschung 2018

Großes Interesse auch bei den jüngeren Besuchen fanden die Forschungsstationen im Softwarepark Hagenberg.
5Bilder
  • Großes Interesse auch bei den jüngeren Besuchen fanden die Forschungsstationen im Softwarepark Hagenberg.
  • Foto: Land OÖ
  • hochgeladen von Online-Redaktion Oberösterreich

OÖ. Zum achten Mal ging am 13. April die Lange Nacht der Forschung in Oberösterreich über die Bühne. Und sie erwies sich einmal mehr als Publikumsmagnet: „Es konnte ein neuer Besucherrekord verzeichnet werden. Insgesamt 55.850 Besucher wurden an den 92 Standorten mit 657 Forschungsstationen von rund 160 Ausstellern in elf Regionen in Oberösterreich gezählt. Damit haben wir unser Ziel, Oberösterreichs Forschungsleistungen vor den Vorhang zu holen und unsere Kinder und Jugendlichen für Technik und Forschung zu begeistern, auf alle Fälle erreicht“, sagt Landeshauptmann-Stellvertreter Michael Strugl (ÖVP). Strugl hat im Rahmen der Langen Nacht der Forschung die Forschungsstationen im Schloss Starhemberg, an der Johannes Kepler Universität Linz und im Softwarepark Hagenberg besucht.

„Rund 2.000 Forscherinnen und Forscher aus ganz Oberösterreich haben viel Energie investiert, um ihre komplexen Themen verständlich aufzubereiten und spannend zu präsentieren. Dieses Engagement trägt wesentlich dazu bei, den potenziellen Forschungs-Nachwuchs zu erreichen und für neue Technologien zu begeistern", so Strugl.

Fotos: Land OÖ/Liedl

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen