Landwirtschaftskammer OÖ
"Woche der Landwirtschaft" setzt Schwerpunkt auf Regionalität

Von 28. September bis 3. Oktober informieren die Landwirtschaftskammern vor Supermärkten über regionale Lebensmittel und Gütesiegel.
2Bilder
  • Von 28. September bis 3. Oktober informieren die Landwirtschaftskammern vor Supermärkten über regionale Lebensmittel und Gütesiegel.
  • Foto: Landwirtschaftskammer OÖ
  • hochgeladen von Katharina Wurzer

In der Corona-Pandemie greift die Bevölkerung verstärkt zu regionalen Lebensmitteln. Auf die positiven Auswirkungen eines regionalen Einkaufs machen jetzt die Landwirtschaftskammern Österreichs mit der "Woche der Landwirtschaft" aufmerksam. Von 28. September bis 3. Oktober werden verschiedene Aktionen gesetzt.

OÖ. Am Montag, 28. September, informierten die Landwirtschaftskammern, Seminarbäuerinnen und die Landjugend über regionale Lebensmittel und Gütesiegel vor den Interspar-Supermärkten in der Plus City in Pasching und in Steyr. Weitere Aktionen folgen in den Bezirken Rohrbach, Grieskirchen, Schärding und Urfahr. Die Konsumenten können dabei an Gewinnspielen teilnehmen.

"Durch den Kauf von lokal und regional produzierten Lebensmitteln unterstützen die Menschen nicht nur die Bäuerinnen und Bauern bei der Erfüllung ihrer Aufgaben, sondern sorgen auch dafür, dass Arbeitsplätze in der Region erhalten bleiben. Wenn jeder oberösterreichische Haushalt monatlich nur um 3,50 Euro - also ein Prozent - mehr heimische Lebensmittel kauft, schafft das in Oberösterreich 550 neue Arbeitsplätze, führt Michaela Langer-Weninger, Präsidentin der Landwirtschaftskammer OÖ aus.

Motivation zum Kauf regionaler Produkte

Dieses Ergebnis geht auf eine Studie des Wirtschaftsforschungsinstituts (WIFO) zurück, das jetzt die gesamte Wertschöpfungskette von Agrargütern und Lebensmitteln in Österreich erhoben hat. Im Vorjahr waren oberösterreichweit 90.000 Personen in dieser Wertschöpfungskette tätig, die Brutto-Wertschöpfung betrug 4,2 Milliarden Euro. Die 550 neuen Arbeitsplätze im Bundesland würden laut Langer-Weninger nicht nur auf Bauernhöfen entstehen,  sondern auch in vor- und nachgelagerten Sektoren wie der Tierzucht oder dem Obst- und Gemüsehandel. 
Nach der Agrarstrukturerhebung 2016 sind insgesamt 31.315 Betriebe aktiv in der oberösterreichischen Land- und Forstwirtschaft tätig. Um die Konsumenten mehr zum Kauf regionaler Qualitätsprodukte zu motivieren, setzt die seit 2004 durchgeführte "Woche der Landwirtschaft" in diesem Jahr einen Schwerpunkt auf Regionalität. Im Zentrum stehen vor allem Information und Bewusstsein für regionale Lebensmittel. Zusätzlich zu den Aktionen vor den Supermärkten stellen die Landjugend OÖ und die Bezirks- und Ortsgruppen beispielsweise Hoftafeln und Feldaufsteller auf. Diese sind bei Kreisverkehren, Feldern und Bauernläden zu finden.

Von 28. September bis 3. Oktober informieren die Landwirtschaftskammern vor Supermärkten über regionale Lebensmittel und Gütesiegel.
Landwirtschaftskammer OÖ Präsidentin Michaela Langer-Weninger und Franz Sinabell vom Wirtschaftsforschungsinstitut sprachen am 28. September über die Bedeutung regionaler Lebensmittel.

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen