Eine 400 Jahre alte Tradtion wird in Neckenmarkt gelebt

127Bilder

NECKENMARKT (EP). Zum Andenken, an die Schlacht von Lackenbach 1620, die Dank der mutigen Neckenmarkter siegreich endete, findet in Neckenmarkt jährlich das traditionelle Fahnenschwingen statt. Am Sonntag nach Fronleichnam schwingen die Burschen die prächtige Fahne, die Graf Esterházy den Neckenmarktern vor fast 400 Jahren als Dank für ihre Tapferkeit verliehen hat. In historischen Uniformen ziehen die Fahnenschwinger, begleitet von der Musikkapelle mit der Fahne durch das ganze Dorf.

Umfangreiches Programm

Dem bunt gemischten Programm – moderiert von Kurt Hahofer – wohnten auch heuer wieder zahlreiche tradtionsbewusste Menschen aus dem gesamten Bezirk bei. Mit dabei waren erstmals die Tiroler Schützen, für das Schwingen der 30 Kilo schweren Fahne war Fähnrich Johannes Trimmel zuständig. Bürgermeister Johanes Igler sprach die Grußworte – "Traditionen sind da um gelebt zu werden" – die Fahnenschwinger Kapelle sorgte den ganzen Nachmittag über für die richtigen Töne. Der sogenannte Burschbaum wurde am Vortag aufgestellt, die Wahl des Fähnrichs und der elf uniformierten Burschen fand beirts eine Woche voher statt.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen