Corona-Folgen in Reisebüros
"Für den Sommer stehen die Buchungen komplett still"

Sommerreisen wie etwa in die norditalienische Stadt Triest sind derzeit verständlicherweise alles andere als angesagt.
2Bilder
  • Sommerreisen wie etwa in die norditalienische Stadt Triest sind derzeit verständlicherweise alles andere als angesagt.
  • Foto: Tscheinig
  • hochgeladen von Franz Tscheinig

Neben den Auswirkungen auf die Veranstaltungen hat die Ausbreitung des Corona-Virus auch Folgen für die heimischen Reisebüros

OBERPULLENDORF/NEUTAL. Im "Willkommen an Bord Reisebüro für Kreuzfahrten" in Neutal gibt es bis dato zwar keine Stornierungen, allerdings viele Umbuchungen und Verschiebungen von Reisen. Das betrifft aber nicht nur das mittlerweile zur Gänze abgeschottete Italien, sondern auch viele andere Reise-Destinationen, wie Geschäftsführerin Waltraud Hansen den Bezirksblättern erklärt. "Unsere jungen Kunden sind derzeit noch relativ entspannt, aber unsere älteren Kunden haben natürlich Angst, weil sie zur Risikogruppe gehören. Viele unserer Kunden sind gestern und heute trotzdem ihre Reise angetreten."

"Alle sind sehr sehr bemüht"

"Wir bekommen permanente Updates von der Wirtschaftskammer und unseren Vertragspartnern und es sind alle sehr sehr bemüht, die Kunden gut zu schützen und zufrieden zu halten", so Hansen. Die Frage sei nun, wie sich die Situation entwickle. "Man kann nicht absehen, wie lange das dauern wird und ob noch Reisewarnungen für andere Länder kommen."

Waltraud Hansen, Geschäftsführerin vom "Willkommen an Bord Reisebüro für Kreuzfahrten"
  • Waltraud Hansen, Geschäftsführerin vom "Willkommen an Bord Reisebüro für Kreuzfahrten"
  • Foto: Willkommen an Bord Reisebüro für Kreuzfahrten
  • hochgeladen von Franz Tscheinig

Code Yellow für Kreuzfahrtschiffe

Bei den Kreuzfahrten würden derzeit viele Schiffe "umgeroutet". Außerdem gebe es im April viele Kreuzfahrten, die eigentlich in Venedig beginnen sollten. "Das wird spannend", meint Hansen, die bei den eigens angebotenen Kreuzfahrten aber beruhigen kann: "Unsere Kreuzschiffe sind alle virenfrei und auf Code Yellow gestellt – das bedeutet, es gibt verstärkte Hygienemaßnahmen, damit die Gäste auch absolut geschützt sind und einen schönen Urlaub verbringen können." Generell würden nun viele Kunden mit ihren Buchungen abwarten. "Für den Sommer stehen die Buchungen komplett still, für den Herbst und für nächstes Jahr laufen die Buchungen aber ganz normal."

"Kurzarbeit in großen Reisebüros schon angedacht"

Generelle, negative Auswirkungen auf die Reisebranche ortet Frau Hansen nur dann, "wenn das mit dem Virus wirklich noch länger dauert". "Ich weiß von Kollegen, dass bei den großen Reisebüros Kurzarbeit schon angedacht ist. Wir, die kleineren Reisebüros, brauchen derzeit zum Beispiel Urlaub auf und treffen Vorbereitungen für spätere Reisen. Aber wenn das erledigt ist, werden wir vielleicht kürzere Öffnungszeiten haben." 

Blaguss: "Kunden bei Buchungen derzeit eher zurückhaltend"

Auch bei den Reisebüros von Blaguss – und damit auch bei jenem in Oberpullendorf – merke man zunehmend, "dass sich Kunden bei Buchungen derzeit eher zurückhaltend zeigen und die weitere Entwicklung der Situation abwarten möchten. Wir gehen davon aus, dass sich die Reisebereitschaft auf das zweite Halbjahr 2020 verlagern wird", sagt eine Sprecher des Unternehmens den Bezirksblättern. Dieser bittet auch um Verständnis, "dass wir zu weiteren Details und Zahlen derzeit keine Auskunft geben".

Corona-Virus zwingt viele Veranstalter zu Absagen
Sommerreisen wie etwa in die norditalienische Stadt Triest sind derzeit verständlicherweise alles andere als angesagt.
Waltraud Hansen, Geschäftsführerin vom "Willkommen an Bord Reisebüro für Kreuzfahrten"
Autor:

Franz Tscheinig aus Eisenstadt

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

12 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen