100 burgenländische Kindergärten dabei
LR Darabos zeichnet „Gesunde Kindergärten“ aus

Gesundheitslandesrat Mag. Norbert Darabos; GeKiBU-Projektleiterin Karina Wapp, MA (7. v. l.), und Kindergarteninspektorin Kornelia Berlakovich (8. v. l.)  übergaben die Mitgliedsurkunden an die Vertreterinnen der neuen GeKiBu-Kindergärten
2Bilder
  • Gesundheitslandesrat Mag. Norbert Darabos; GeKiBU-Projektleiterin Karina Wapp, MA (7. v. l.), und Kindergarteninspektorin Kornelia Berlakovich (8. v. l.) übergaben die Mitgliedsurkunden an die Vertreterinnen der neuen GeKiBu-Kindergärten
  • Foto: Foto: Bgld. Landesmedienservice
  • hochgeladen von Eva Maria Plank

DEUTSCHKREUTZ. Das seit 2012 bestehende Gesundheitsförderungsprogramm in burgenländischen Kindergärten wächst stetig, seit September 2018 sind bereits 100 Kindergärten im GeKiBu-Netzwerk mit dabei. Zwölf Kindergärten, die im Kindergartenjahr 2017/2018 die GeKiBu-Intensivbetreuung in Anspruch genommen haben, erhielten von Gesundheitslandesrat Mag. Norbert Darabos im Rahmen eines Vernetzungstreffens der GeKiBu-Kindergärten die Auszeichnung „Gesunder Kindergarten“.
„Richtige Ernährung ist ein entscheidender Baustein für das Wohlbefinden jedes einzelnen. Kinder, die sich bewusst ernähren, sind gesünder und werden sicherlich auch als Erwachsene diese gesunde Lebensweise weiterführen. Der Grundstein für ein langfristiges gesundes Leben wird im Kindesalter gelegt. Je früher Kinder mit gesunder Lebensführung in Berührung kommen, umso eher werden sie als Erwachsene ganz selbstverständlich auf ihre Ernährung – wie auf Gesundheit im Allgemeinen - achten. Dazu leistet GeKiBu einen wichtigen Beitrag“, so Darabos.
Im Kindergartenjahr 2017/2018 haben insgesamt 15 Kindergärten die GeKiBu-Intensivbetreuung in Anspruch: Gols, Großhöflein, Güssing, Hagensdorf, Heiligenkreuz, Krensdorf, Lackendorf, Maria Bild, Markt Allhau, Nickelsdorf, Oberdorf, Pinkafeld (SOS Kinderdorf), Podersdorf, Purbach und Wallendorf.

Ziel

Darabos: „Auf regionale, biologische Produkte zurückgreifen“
Bei der Beschaffung von Lebensmitteln solle nach Maßgabe der Leistbarkeit und Verfügbarkeit auf regionale Produkte aus biologischer Landwirtschaft zurückgegriffen werden, betont Darabos: „Damit setzen wir einen weiteren wichtigen Akzent für ein nachhaltiges, gesundes Burgenland. Das Ziel ist bekanntlich, Burgenland zum Bio-Vorzeigeland zu machen.“

Angebote

Impuls für Fitness und Gesundheit von Kindesbeinen an
Ziel des Projektes „Gesunde Kindergärten im Burgenland – GeKiBu“ ist es, Kinder auf spielerische Weise zu bewusster Ernährungsweise zu motivieren und zugleich Eltern, KindergartenpädagogInnen und Verpfleger miteinzubinden und auf dem Weg zum „Gesunden Kindergarten“ zu begleiten und zu unterstützen.
Dazu bietet GeKiBu folgende Angebote kostenlos an:
• Kinderworkshops gemeinsam mit den Kindern
• themenbezogene Elternabende mit praktischen Tipps für den Alltag
• Tipps zur zahngesunden Ernährung
• Ernährungsworkshops für KindergartenpädagogInnen
• Workshops für Gemeinschaftsverpfleger, Speiseplananalyse und anschließende individuelle Beratung
• monatlicher GeKiBu-Newsletter
• jährliche Vernetzungstreffen mit allen GeKiBu-Kindergärten

Alle wichtigen Infos zu „Gesunde Kindergärten im Burgenland“: www.burgenland.at/gekibu.

Zahngesundheitsförderung wird forciert, neuer Schwerpunkt „psychische Gesundheit
„Neben den bisherigen Schwerpunkten Kinderernährung und Gemeinschaftsverpflegung wird in den kommenden Projektjahren der Fokus auf Zahngesundheitsförderung und psychische Gesundheit gelegt“, so Darabos. Konkret soll die bereits im Herbst 2017 gestartete „Zahngesunde Ernährung“ ab dem Kindergartenjahr 2019/2020 forciert werden. Im Bereich der psychischen Gesundheit ist eine Zusammenarbeit mit dem Psychosozialen Dienst Burgenland geplant. Dieser hat mit dem Projekt „Kinder fürs Leben stärken“ ein suchtpräventives Konzept für den Kindergarten erarbeitet, mit dem PädagogInnen wissenschaftlich fundiertes Wissen vermittelt und wertvolles Handwerkszeug für die praktische Umsetzung mitgegeben werden soll.

Gesundheitslandesrat Mag. Norbert Darabos; GeKiBU-Projektleiterin Karina Wapp, MA (7. v. l.), und Kindergarteninspektorin Kornelia Berlakovich (8. v. l.)  übergaben die Mitgliedsurkunden an die Vertreterinnen der neuen GeKiBu-Kindergärten

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen