Liszt Festival Raiding "Liszt & Böhm"

Das Orchester Wiener Akademie wurde 1985 von seinem künstlerischen Leiter Martin Haselböck gegründet.
  • Das Orchester Wiener Akademie wurde 1985 von seinem künstlerischen Leiter Martin Haselböck gegründet.
  • Foto: Lukas Beck
  • hochgeladen von Bezirksblätter Oberpullendorf
Wann: 22.10.2017 11:00:00 Wo: Lisztzentrum , Raiding auf Karte anzeigen

Perlen klangmalerischer Tonkunst

„Ist nicht die Musik die geheimnisvolle Sprache eines fernen Geisterreiches, deren wunderbare Akzente in unserem Inneren widerklingen und ein höheres, intensiveres Leben erwecken?“ Mit diesem Zitat von E.T.A. Hoffmann unterstreicht Franz Liszt einen neuen Zugang in seinen Kompositionen, indem er andere, nicht musikalische Bereiche geistigen Schaffens in die Musik einbezieht. 1854 benutzt Liszt erstmals den Ausdruck der „Symphonischen Dichtung“, die seitdem als Bezeichnung einer neuen musikalischen Gattung Karriere gemacht hat. Mit Programmmusiken erzählen auch zwei weltberühmte böhmischen Komponisten aus ihrer Heimat: In den „Slawischen Tänzen“ bediente sich Antonín Dvorák charakteristischer rhythmischer Muster von böhmischen und mährischen Volkstänzen und in „Die Moldau“ – aus dem symphonischen Zyklus „Mein Vaterland“ – schildert Bedøich Smetana klangmalerisch den Lauf des Flusses, von seinen Quellen bis hin zur Mündung in die Elbe.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen