Aktionstag in Stoob-Süd: „Wie soll Arbeit?“

Aktionstag im Bezirk Oberpullendorf: Jolly Binder, Hemine Supper-Schlögl, Hannelore Binder, Silvia Windisch, Markus Schrödl und Michael Mohl.
2Bilder
  • Aktionstag im Bezirk Oberpullendorf: Jolly Binder, Hemine Supper-Schlögl, Hannelore Binder, Silvia Windisch, Markus Schrödl und Michael Mohl.
  • Foto: Foto: ÖGB
  • hochgeladen von Eva Maria Plank

STOOB-SÜD. „Wie soll Arbeit in Zukunft ausschauen? Das fragen wir die Burgenländerinnen und Burgenländer derzeit im Zuge unserer Dialogoffensive. So auch im Zuge eines Aktionstages im Bezirk Oberpullendorf“, erklärt ÖGB-Landesfrauenvorsitzende Hannelore Binder.

Zukünftiges Thema

Wie soll Arbeit? Das ist der Titel einer großen Initiative zum Mitreden und Mitbestimmen, die bis Ende Mai 2018 von Arbeiterkammer und ÖGB österreichweit durchgeführt wird. Mit der Initiative soll aktiv der Kontakt mit den Beschätigten gesucht und Input zu den verschiedensten Fragestellungen eingeholt werden. Bisher wurden Beschäftigte in Betrieben befragt. Bei einem Aktionstag im Fachmarktzentrum Stoob-Süd konnten auch die Beschäftigten im Handel ihre Meinung kundtun.
Die Arbeitnehmer sollen uns sagen, wie sie sich in Zukunft Arbeitszeit, soziale Sicherheit, Gerechtigkeit vorstellen. Wir wollen aber auch wissen, wie sie zu den Themen Lohn- und Sozialdumping, Wohnen oder Pensionen stehen“, so Binder abschließend.
Die Fragebögen werden von einem Meinungsforschungsinstitut ausgewertet. Die Ergebnisse werden als Richtschnur dafür dienen, welche Themen ÖGB und Arbeiterkammer künftig „zum Thema“ machen wird.

Aktionstag im Bezirk Oberpullendorf: Jolly Binder, Hemine Supper-Schlögl, Hannelore Binder, Silvia Windisch, Markus Schrödl und Michael Mohl.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen