DESTILLATA GALA 2013: 
Europäische Edelbrandszene trifft sich im Palais Ferstl in Wien

HORITSCHON. Das Wiener Palais Ferstel stand am vergangen Freitag ganz im Zeichen des Genusses. Zum bereits zehnten Mal fand die internationale Edelbrandmeisterschaft Destillata unter Führung des Bundesobstbauverbandes Österreich statt. Anlässlich dieses Jubiläums lud man zur Destillata Gala 2013 in die Bundeshauptstadt Wien und mehr als 300 Gäste aus dem In- und Ausland folgten dem Ruf um die Besten ihrer Zunft auszuzeichnen.
Aufgrund kontinuierlicher Aufbauarbeit und ständiger Verbesserung des Systems hat sich die Destillata-Prämierung bester Spirituosen zu einer der seriösesten Edelbrandverkostungen entwickelt, versteht sich als Bindeglied zwischen Erzeuger und Konsumenten.
Um das anerkannt hohe Niveau der Destillata-Prämierung bester Spirituosen weiter zu steigern, wurde ein neues Verkostungsschema erarbeitet, das 2005 erstmals zum Einsatz kam. Damit werden die Kostergebnisse noch genauer als bisher überprüft und Fehlurteile ausgeschlossen. Statt der bisherigen Kontrolle der Verkostungsergebnisse mittels Doppelproben wird jede eingereichte Probe von zwei voneinander unabhängigen Gruppen verkostet. Bei Abweichungen der Bewertungen wird die Probe ein drittes Mal von der Expertenjury beurteilt.
Insgesamt beteiligten sich 163 Betriebe aus 15 Nationen an der heurigen Edelbrand-Meisterschaft Destillata. Destillerien aus Österreich, Deutschland, Ungarn, Italien, Niederlande, Schweiz, Bosnien Herzegovina, Norwegen, Schweden, Serbien, Slowakei, Argentinien, Canada, USA und Neuseeland stellten 1.555 Produkte der verdeckten Verkostung durch die Destillata-Fachjury. Entsprechend groß war damit auch der Konkurrenzdruck an der Spitze.

Das Mittelburgenland ist weit über die Grenzen hin als Blaufränkischland bekannt. Die Destillerie Emmerich und Karin KOHLMANN aus Horitschon bewies, dass es im Mittelburgenland nicht nur sehr gute Rotweine, sondern auch sehr gute Destillate gibt. So stellte der Betrieb mit dem „Zigarrenbrand“ Blaufränkisch Trauben im Eichenfass die höchste Auszeichnung in dieser Kategorie, den „Edelbrand des Jahres“. Zigarrenbrände sind im Holzfass gereifte Brände mit mindestens 43%vol. Bei der Verkostung wird das Zusammenspiel von Brand zu einer Zigarre beurteilt.
Die Destillerie Emmerich und Karin freut sich riesig über den tollen Erfolg.

Autor:

Eva Maria Plank aus Oberpullendorf

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

4 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.