Erntebilanz 2021 im Bezirk Oberpullendorf
"Ernte ist als unterdurchschnittlich zu bewerten"

Das Einbringen der Ernte neigt sich dem Ende zu und langsam verschwinden die großen Erntemaschinen wieder von den Feldern.
  • Das Einbringen der Ernte neigt sich dem Ende zu und langsam verschwinden die großen Erntemaschinen wieder von den Feldern.
  • Foto: Gerald Schlögl
  • hochgeladen von Barbara Diewald

Klimawandel, Unwetter und fehlender Pflanzenschutz stellen die heimischen Landwirte oft vor unlösbare Aufgaben. Auch die Getreideernte im Bezirk fällt heuer geringer aus als im Durchschnitt.

BEZIRK. "Die Getreide- und Rapsernte im heurigen Erntejahr ist als unterdurchschnittlich zu bewerten", so Harald Görcz vom Bezirksreferat der Landwirtschaftskammer. "Dies hat mehrere Gründe: Bereits der Anbau im vergangen Herbst war durch eine sehr nasse Witterung geprägt. Der Anbau insbesondere von Winterweizen konnte erst sehr spät, teilweise erst im Dezember, zum Großteil unter sehr schwierigen Bodenbedingungen, erfolgen. Die Folge waren schlecht entwickelte Bestände im Frühjahr."

"Schmachtkörner"

Der Bezirksreferat erklärt weiters: "Die kühlen Monate März, April waren darauf folgend extrem trocken und ließ die Entwicklung weit hinterher hinken. Die Niederschläge im Mai verhalfen dann doch zu optisch sehr schönen, üppigen Beständen und ließ Hoffnung auf eine doch noch gute Ernte aufkommen. Die Hitzetage im Juni und Anfang Juli - genau in die Reife des Getreides und Rapses - machten diese guten Aussichten aber leider wieder zunichte. Als Folge wurden die in der Ähre zwar ausreichend vorhandenen Körner nicht voll ausgebildet und es kam vermehrt zu "Schmachtkörner"."

Qualität zufriedenstellend

Die Ertragseinbußen beim Winterweizen dürfte laut Görcz bei ca. 20% liegen, bei Winterraps und Winterroggen sogar bei 25-30 %, Sommergetreide (Sommergerste, Sommerdurum) 40-50 %. Einzig die Wintergerste konnte die Winterfeuchte besser nutzen und es konnten hier durchschnittliche Erträge erzielt werden. "Die Qualität des Getreides war beim Protein zum Großteil zufriedenstellen, hier wurde fast ausschließlich Qualitätsgetreide geerntet, d.h. sehr wenig bis kein Futtergetreide. Die Hektoliter-Werte waren eher unterdurchschnittlich, hervorgerufen durch die Hitze in der Abreife", so Harald Görcz.

Ausreichend Niederschlag notwendig

Eine Ernteprognose für die Herbstkulturen wie Soja, Sonnenblume oder Mais sei derzeit noch sehr schwierig. Hier ist die kommende Witterung sehr entscheidet, wenn es um die Ausbildung der Ertragsorgane geht. Für eine gute Ernte ist dringend ausreichend Niederschlag notwendig, die Böden sind durch die Hitze wieder sehr stark ausgetrocknet. Einige Bestände haben aber bereits unter der Trockenheit gelitten.

Maßnahmen gegen die Folgen des Klimawandels

Um die heimischen Bauern bei der Bewältigung der Folgen des Klimawandels und der extremen Wetterereignisse zu unterstützen, wurde von den Fachberatern der Landwirtschaftskammer ein Bündel an Maßnahmen erarbeitet. Dazu zählen unter anderem wassersparende und nachhaltige Bodenbearbeitung, Verbesserung der Bodenfruchtbarkeit, innovative Anbaumethoden, umfangreiche Praxisversuche mit klimafitten Sorten und ein umfangreiches Weiterbildungsangebot.

Newsletter Anmeldung!

Du willst Infos, Veranstaltungen und Gewinnspiele aus deiner Umgebung?

Dann melde dich jetzt für den kostenlosen Newsletter aus deiner Region an!

ANMELDEN

Newsletter Anmeldung!


Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen