10.12.2017, 16:36 Uhr

20 Jahre Wärme für Kroatisch Minihof

Kroatisch Minihof: Bio-Fernwärme |

Die Bio-Fernwärme-Anlage Kroatisch Minihof nahm vor 20 Jahren ihren Betrieb auf.

Obmann Josko Beidinger und sein engagiertes Team können auf 20 Jahre zurückblicken, in denen 126 Haushalte erfolgreich mit Wärme versorgt wurden. Heute im Jahr 2017 sind Schlagworte wie Energieautonomie, wiederwachsende Rohstoffe, CO2-Bilanz und Klimawandel in aller Munde.
Mitte der 1990er Jahre war das noch ganz anders. Vorausschauende Menschen in vielen Orten des Burgenlandes engagierten sich damals, um die Ressourcen der heimischen Wälder mit der Fernwärmetechnologie zukunftsfit zu machen. Pendler- und seniorenfreundliche Heizsysteme, die auf dem eigenen Holz und nicht importierten fossilen Brennstoffen wie Öl oder Gas beruhen, waren im Burgenland damals nicht verfügbar.
In Kroatisch Minihof gelang es, eine Genossenschaft zu gründen und eine moderne Fernwärmeanlage zu verwirklichen, die mit einer Kesselleistung von insgesamt 1150 KW und 650m2 Solarfläche das Dorf mit Bio-Fernwärme versorgt. Der Rohstoff - jährlich rund 700 Tonnen Holz - kommt aus den Wäldern des Ortes und wird zum großen Teil von den Mitgliedern der Fernwärmegenossenschaft angeliefert. So bleibt die Wertschöpfung im Ort und viele Haushalte profitieren gleich doppelt.
„Auch die Entwicklung von Öl- und Gaspreisen ist genauso gekommen, wie wir damals schon vorhergesagt haben“, zieht Obmann Beidinger Bilanz. „Wir haben auch schwierige Zeiten gehabt, aber nach 20 Jahren steht die Fernwärmegenossenschaft abgesichert und fit für die Zukunft da!“
Damit es den Minihofern auch beim Jubiläums-Fest schön warm war, wurde gleich neben dem Heizkessel passend zum Anlass mit Glühwein angestoßen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.