30.06.2017, 08:32 Uhr

50 Jahre Mobiler Heilpädagogischer Dienst in Raiding gefeiert

Walter Paulhart (li.), Generalsekretär Rettet das Kind, Wilhelm Klocker, Präsident Rettet das Kind, LR Norbert Darabos und Elisabeth Scheikl-Pourkhalil, Fachbereichsleitung Mobiler Heilpädagogischer Dienst beim Festakt im Lisztzentrum in Raiding (Foto: Burgenländisches Landesmedienservice)

Gesundheits- und Soziallandesrat Norbert Darabos gratulierte am 29. Juni 2017 dem Mobilen Heilpädagogischen Dienst von Rettet das Kind Burgenland zum Jubiläum.

RAIDING. Seit 1967 betreut die Einrichtung behinderte und entwicklungsverzögerte vorschulaltrige Kinder im Burgenland. „Ich möchte mich an dieser Stelle beim Vorstand von Rettet das Kind, bei der Geschäftsführung und bei allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für ihr Engagement und ihre Arbeit, die sie zum Wohle der burgenländischen Kinder und Jugendlichen und hier ganz besonders zum Wohle der Menschen mit besonderen Bedürfnissen leisten, sehr herzlich bedanke. Sie sind in diesem Segment ein wichtiger, wenn nicht der wichtigste Partner des Landes“, so LR Norbert Darabos.

Zum mobilen Dienst

Der Mobile Heilpädagogische Dienst betreut geistig und mehrfachbehinderte, verhaltensauffällige Kinder und Kinder mit Sprachproblemen - von Geburt an bis zum Schuleintritt. Im Jahr 2016 wurden insgesamt 1083 Kinder betreut. Die Betreuung erfolgte zu Hause, an den Stützpunkten oder in Kindergärten. Gefördert werden diese Kinder zurzeit von 47 Fachkräften - Frühförderern und Familienbegleitern, Logopäden, Musiktherapeuten, Physiotherapeuten und Sonderkindergartenpädagogen.

Ganz Burgenland

Das Team ist im gesamten Burgenland unterwegs, um behinderte Kinder und Kinder mit zusätzlichem Förderbedarf vor Ort zu betreuen. Aufgabe ist es, die emotionale, geistige und sprachliche Entwicklung zu fördern, sowie deren Motorik und Wahrnehmung zu unterstützen.

Leistungen kostenlos

Der Mobile Heilpädagogische Dienst wird von Seiten des Landes Burgenland durch die Übernahme der Personal- bzw. Reisekosten jährlich mit insgesamt rund 2,6 Millionen Euro und durch Spenden von Sponsoren finanziell unterstützt. Insgesamt gesehen verfügt Rettet das Kind Burgenland über ein umfassendes Angebot und weist einen Personalstand von rund 400 Mitarbeitern auf, die jährlich mehr als 3.600 Klienten beraten und betreuen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.