03.04.2017, 00:26 Uhr

Lesung mit Wladimir Vukovich

Nikitsch: Gemeindehaus | Der Literatur- und Kulturverein LIKUD Nikitsch lud zu einer Lesung mit Wladimir Vukovich ins Nikitscher Gemeindehaus. Vukovich nahm sein Publikum mit auf eine burgenländischkroatische literarische Reise durch die Stationen seines Lebens und deren historischen Kontext.
So bekam er von einem Lehrer kurz vor dessen Tod einen Text zurück, den er als 13jähriger Schüler anlässlich des 30. Jahrestag des Anschlusses des Burgenlandes an Österreich geschrieben hatte. Gedichte aus seiner Gymnasiumzeit in Wieselburg zeugten von Heimweh, in seiner Wiener Studentenzeit ging es viel um den Kampf um die Muttersprache. Vukovich – studierter Slawist und Historiker und ehemaliger Schullleiter der HAK Oberpullendorf – bettete seine meist lyrischen Werke mit Erzählungen und Anekdoten gekonnt in den Kontext der damaligen Zeit ein. Die Rolle Vukovichs als Literat wurde im Rahmen der Veranstaltung mit einem Beitrag des Sprachwissenschaftlers Nikola Bencsics gewürdigt; Jurica Csenar, ehemaliger Schüler von Vukovich am Gymnasium Oberpullendorf und heute einer der bekanntesten burgenländisch-kroatischen Lyriker, beschrieb den wichtigen Einfluss, den Vukovich als Lehrer auf seinen Zugang zu Literatur ausgeübt hat. LIKUD-Obmann Franjo Palkovits konnte sich über großes Interesse an dieser Veranstaltung freuen, die musikalisch von den Basbaritenori aufs Feinste umrahmt wurde.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.