13.07.2018, 12:26 Uhr

41-Jähriger aus Bezirk Oberpullendorf wurde Opfer eines Identitätsdiebstahls

Symbolfoto (Foto: Pixabay)
BEZIRK OBERPULLENDORF. Ein unbekannter Täter erwarb am 27. Juni 2018 via Internet unter Angabe der persönlichen Daten und der Bankdaten des Opfers ein Mobiltelefon. Zusätzlich ist der Unbekannte beim Kauf einen Vertrag eines inländischen Netzanbieters eingegangen, demnach das monatliche Entgelt € 24,90 betrug.

Betrag abgebucht
Da dieser Betrag einem 41-jährigen Mann aus dem Bezirk Oberpullendorf von seinem Girokonto abgebucht wurde, ohne dass er Leistungen dieser Art in Anspruch genommen hätte, wurde er auf den Betrug aufmerksam. Der Vertrag wurde mittlerweile aufgelöst und es ist dem Mann kein Schaden entstanden.

Phishing-Opfer
Augenscheinlich ist der Burgenländer Opfer des sogenannten „Phishings“ geworden, wo Kriminelle im Internet illegal persönliche Daten abschöpfen und diese missbräuchlich verwenden. Die polizeilichen Ermittlungen sind im Laufen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.