20.03.2017, 16:01 Uhr

"Die Zwetschke ist besser als ihr Ruf"

Freund Sigi Lipp (re.) hilft bei der Ernte und steht für Verkostungen gerne zur Verfügung.

Mag. Harald Rathmanner aus Neutal produziert den besten Haus-Zwetschkenbrand des Landes.

NEUTAL (EP). Bei der Landesprämierung für Saft, Nektar, Sirup, Most, Essig, Edelbrand und Likör heimste Mag. Harald Rathmanner den Landessieg für seinen Haus-Zwetschkenbrand ein.

Auszeichnungen

Im Zivilberuf ist Harald Rathmanner bei der Energie Burgenland tätig, privat ist die Produktion von Edelbränden sein Steckenpferd. Angefangen hat alles 2001 mit vier Plastikfässern. "Ich hatte Glück und hatte damals einen Landessieger als Unterstützer und Lehrmeister an meiner Seite. Er hat mir vieles beigebracht." Learning by doing war stets angesagt, 15 Jahre und zahlreiche Auszeichnungen später ist Harald Rathmanner immer noch begeisterter Schnapsbrenner. "Ich habe mich in diesem Bereich immer weitergebildet, wichtig ist auch, dass man sich untereinander austauscht, sonst wird man betriebsblind."

Qualität

Auch Investitionen seien wichtig. "Vor zwei Jahren hab ich mir eine neue, moderne Anlage gekauft." Besonders alte Obstsorten haben es Rathmanner angetan. "Ich arbeite mit alten, regionalen Obstsorten wie dem Pogatsch-Apfel – das ist eine typische Sorte aus unserer Gegend. Diesen Schnaps habe ich insgesamt sechsmal eingereicht und war damit sechs Mal in den Medaillenrängen." Aus alten Obstsorten wird sortenreiner Schnaps. "Für mich ist die Qualität das Wichtigste, nicht die Quantität. Ich produziere keine riesigen Mengen, verarbeite am liebsten alte Streuobstsorten wie die Scheiblbirne oder die Mostbirne. Die Verarbeitung ist zwar sehr aufwändig, aber das Ergebnis spricht immer für sich." 1987 nahm Harald Rathmanner das erste Mal an einer Prämierung teil. Arbeit macht das Schnapsbrennen das ganze Jahr über, der größte Aufwand wird während der Erntezeit betrieben. Eltern, Verwandte und Bekannte packen mit an, damit alles zeitgerecht über die Bühne geht. Nach der Ernte wird destilliert, den Winter über gelagert, im Frühling wird alles trinkfertig gemacht. Trotz aller Technik müsse verkostet werden. "Diese feinen Abstimmungen, das muss man einfach im Gefühl haben, denn jeder Drucklauf ist anders." Rathmanner lässt sich für seine Brände Zeit, experimentiert gerne. Und wenn es einmal keine gute Ernte gibt? "Ich lebe ja nicht davon, dann gibt es eben von dieser einen Sorte in diesem Jahr keinen Edelbrand." Der Landessieger, der Hauszwetschkenbrand, habe mit Slibovitz nichts zu tun. "Grundsätzlich ist Schnaps ein hartes Getränk mit Rückgrat. Das wird oft mit süß verwechselt, süß sind aber nur die gestreckten, aufgezuckerten Billigschnäpse." Der Landessieg für seinen Hauszwetschkenbrand freut Rathmanner besonders. "Es gab bis dato wenig Auszeichnungen für die Zwetschke, dabei ist sie viel besser als ihr Ruf."
Auch Bürgermeister Erich Trummer gratuliert. "Ich bin stolz auf unseren Landessieger. Als Umweltgemeinderat und Organisator unseres Baumlehrpfades beweist er regelmäßig seine Fachkompetenz im Umgang mit der Natur. Diese Siegerauszeichnung ist ein Höhepunkt seiner langjährigen Erfolgsgeschichte."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.