17.06.2017, 11:45 Uhr

Ein Fest für grenzenlose Phantasie

Lockenhaus stand im Zeichen des Literaturfestivals Grenzenlos Lesen

LOCKENHAUS (mb). Lesen ist Abenteuer im Kopf, und das für Jung und Alt gleichermaßen. Unter diesem Motto fanden vier Tage der besonderen Art vergangene Woche in Lockenhaus statt. Tage, in denen sich alles um Literatur und Lesevergnügen für jede Altersstufe und jede Stimmung drehte. Als Schauplatz für Lesungen, Workshops, Gespräche und Diskussionen dienten der Bildungscampus Lockenhaus und das alte Kloster mit seinem stimmungsvollen Innenhof in Lockenhaus.
Zahlreiche Autoren wie fanden sich ein und unterstützen dieses internationale Festival.

4 Tage Lesevergnügen
Der Dienstag stand ganz im Zeichen der Kleinen und Kleinsten. Mit Schreib- und Erzählworkshops und Lesungen wurde den Kindern Freude am Lesen und Geschichten schreiben vermittelt. Die Kinder hatten die Chance, den Kinderbuchautoren nahe zu sein und mit ihnen zu arbeiten. Am Freitag wurde mit Bildern, Poesie und Musik das Festival eingeläutet, wo sich zahlreiche Prominenz einfand.
Der Samstag war ein Lesefest, bei dem sieben Autorinnen und Autoren ihre neuen Werke vorstellten. Besucher genossen eine bunte Mischung von fern und nah, Lustigem und Ernstem. Der Lesenachmittag ging nahtlos in eine spannende Kriminacht über, in der Claudia Rossbacher und Eva Rossmann spannendes aus ihren Büchern vortrugen.
Am Sonntag klang das Literaturfestival mit der Matinée auf ansprechendem Niveau aus. Hier gab es viel Zeit für Diskussion, Auseinandersetzung und Gespräch – begleitet und untermalt von feinen pannonischen Tönen.
Gelungener Mix
"Jährlich wollen wir Leseinteressierten einen Mix aus internationalen und österreichischen Autorinnen und Autoren bieten, begleitet von zahlreichen Gesprächen, Diskussionen zu politischen, aktuellen, lebensnahen Themen", so Herta Emmer, die Organisatorin des Festivals.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.