07.04.2017, 11:22 Uhr

Erfolgreiches Lesepaten-Projekt geht weiter

Ist das nicht eine Freude – so viele Lesepatinnen und Lesepaten unterstützen die Volksschulen des Bezirks (Foto: Foto: Rotes Kreuz)
OBERPULLENDORF. „Buddy“ kommt aus dem Englischen und bedeutet Kumpel, Kollege, Freund. Beim Lesepaten-Projekt des Roten Kreuzes in Oberpullendorf sind Lese-Buddies „Lese-Freundinnen“; drei junge Mädchen, die gemeinsam den 3. Jahrgang der Handelsakademie besuchen. Und als ihnen ihre Professorin Angela Pekovics vor einem Jahr vom Lesepaten-Projekt in Volksschulen erzählte, wollte gleich ein großer Teil der Klasse freiwillig mitarbeiten und auch mit Kindern lesen. „Ich habe nach Rücksprache mit Mag. Tanja König, der Geschäftsführerin des Roten Kreuzes Burgenland und in Abstimmung mit Elisabeth Seifried, der Direktorin der Volksschule Oberpullendorf die drei engagierten jungen Damen Anna Scheffberger, Yvonne Tanzer und Yvonne Windisch ausgewählt, um einmal mit einem Pilotversuch zu starten“, so die Projektkoordinatorin Vizepräsidentin Angela Pekovics. Die Direktorin der VS Oberpullendorf ist begeistert, die Kinder sind begeistert und die Lese-Buddies sind auch begeistert! Was will man mehr!

Viele Lesepaten

Präsentiert wurde diese neue Form der Übernahme einer Lesepatenschaft für Kinder, die es erstmals im Burgenland beim Roten Kreuz gibt, im Rahmen eines Arbeitsessens der Lesepaten des Bezirks. Dabei konnte Angela Pekovics auch den Bezirksstellenleiter Franz Stifter begrüßen, der sich sehr über die große Anzahl an Lesepaten freute. Er bedankte sich für das großartige Engagement. „Wenn ihr die Kleinsten unserer Gesellschaft unterstützt, dann leistet ihr einen hervorragenden Dienst an der Zukunft unserer Gesellschaft“.
Bei der Sitzung wurden nicht nur die neuesten Informationen weitergegeben, sondern es kam vor allem zu einem regen Erfahrungsaustausch. Von Seiten der anwesenden Direktorinnen ließen Dir. Seifried und aus der Sicht der Lesepaten Thomas Ruf die vergangenen Lese-Monate Revue passieren. Derzeit sind etwa 30 Männer und Frauen aus verschiedensten Orten in heuer neun Volksschulen und in der NMS Oberpullendorf ehrenamtlich tätig, um einmal in der Woche einem Kind (manche betreuen sogar mehrere Kinder!) vorzulesen oder gemeinsam zu lesen. Dabei wird gleichzeitig eine intensive persönliche Lesebeziehung aufgebaut. Die Lust der Kinder am Lesen wird gesteigert, und natürlich verbessert sich auch die Lesekompetenz. „Und auch wir haben etwas davon – wir haben Freude an dieser neuen Aufgabe und sind mit Begeisterung dabei!“, so die einhellige Meinung der Lesepatinnen und Lesepaten.
Mit großer Freude konnte Angela Pekovics auch ihre Stellvertreterin vorstellen, die sich ab sofort um die Organisation der Sitzungen und um die Dokumentationen kümmern wird. Die aktive Lesepatin Karola Hoffmann kommt aus Kleinmutschen und ist gerne dazu bereit, sich noch intensiver bei der Freiwilligenarbeit des Roten Kreuzes einzubringen.
Zum Schluss noch ein Aufruf: Falls auch Sie eine Aufgabe suchen, die sie mit Freude erfüllt, falls Sie gerne mit Kindern zu tun haben, Opas, Omas, Tanten usw. usw. – bitte melden Sie sich beim Roten Kreuz Oberpullendorf, damit unsere Lesepaten-Familie noch weiter wächst. Wir unterstützen damit vor allem unsere Volksschulen, die sehr dankbar dafür sind!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.