21.03.2016, 15:08 Uhr

Großgemeinde mit Charme & Flair

Pilgersdorf blickt auf eine bewegte Vergangenheit zurück und hat eine verheißungsvolle Zukunft.

PILGERSDORF (EP). Bubendorf, Deutsch Gerisdorf, Salmannsdorf, Steinbach, Lebenbrunn und Kogl bilden gemeinsam mit Pilgersdorf eine Großgemeinde. Ortschef der aus sieben Ortsteilen bestehenden Gemeinde ist seit März 2007 Ewald Bürger von der ÖVP.
Er hat seit seinem Amtsantritt viel erreicht, auch für das heurige Jahr stehen einige Projekte an. Mit dem Bau der Biogasanlage hat Pilgersdorf die Möglichkeit energieautark zu werden. "15 Haushalte beziehen ihre Energie bereits von der Anlage, die Tendenz ist steigend", freut sich Bürger. Außerdem erfolgte nach und nach die Umstellung der Straßenbeleuchtung auf LED. "Insgesamt wurden über 530 Lichtpunkte in den Ortsteilen getauscht, die bislang 36 verschiedenen Leuchtentypen wurden somit vereinheitlicht."

Volksschule saniert

Nach der Neugestaltung der Außenansicht der Volksschule und des Kindergartens, stand 2015 die Sanierung des Innenbereiches an. "Hier wurde die gesamte Beleuchtung getauscht und die Innentüren erneuert. Zusätzlich wurde das bestehende Direktorzimmer im Trockenausbau umgebaut, um einen Ausweichraum für einen Einzelunterricht zu schaffen."
Um die Klassen und den Kindergarten heller und freundlicher wirken zu lassen, wurde nicht nur die Beleuchtung getauscht, sondern auch eine weiße Zwischendecke eingezogen, in welcher Einbauleuchten montiert werden. "Die restlichen Räume werden mit Aufbauleuchten ausgestattet, wobei man sich im Gemeinderat auf eine LED Version geeinigt hat", so Bürger. 2014 wurde das Hauptaugenmerk auf einen umfassenden Hochwasserschutz gelegt, ein Rückhaltebecken wurde gebaut, kleinere Maßnahmen gesetzt. Auch die Wasserversorgung spielt in der Gemeinde eine große Rolle.

Mobilitätskonzept

"Nachdem vor zwei Jahren der neue Hochbehälter eröffnet wurde, wurde der Quellensammelschacht im Quellschutzgebiet Kogl erneuert. Dabei wurden alle Quellen und Tiefenbrunnen im neuen Quellensammelschacht bzw. Trinkwasserspeicher zusammengeführt. Und in Lebenbrunn wurde die Drucksteigerungsanlage erneuert." Auch die Mobilität und die Nahversorgung der Bevölkerung liegt dem Ortschef am Herzen. "Da die Verkehrssituation in unserer Gemeinde nicht die beste ist, haben wir gemeinsam mit Unterrabnitz und Lockenhaus eine Möglichkeit gefunden, das Problem zu lösen." Im Zuge des Mobilitätskonzeptes wird für die Gemeinden ein gemeindeübergreifender Rufbus oder ein Sammeltaxi ausgearbeitet." Im Jänner musste der einzige Nahversorger, ADEG, schließen. "Da es mir wichtig ist, auch weiterhin ein Lebensmittelgeschäft in Pilgersdorf zu haben, versuchte ich Interessenten für eine erfolgreiche Nahversorgung zu finden. Silvia Hauser wird die Nahversorgung mit ADEG im Ort weiterführen. Zur Zeit wird renoviert, im April wird das Geschäft wieder eröffnet", freut sich Ewald Bürger. Eine große Rolle spielt in Pilgersdorf außerdem der Wohnungsbau. Insgesamt gibt es bereits 27 Wohnungen, nun sind betreubare Wohnungen geplant. "Der Bedarf ist da, ein großer Teil dieser Wohnungen werden altersgerecht gebaut."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.