23.06.2012, 02:38 Uhr

Musical in Mjenovo

Kroatisch Minihof: Mlada inicijativa |

Zum zweiten Mal beweist ein Dorf, was möglich ist.
Die Premiere war ein Hit, weitere Termine:
Fr + Sa 29.+30.6.
Fr + Sa 6.+7.7.
Pfarrhof Kroatisch Minihof

Lipo je bilo! Cestitam!

zum Inhalt:

Schauplatz: Zagreb, im sozialistischen Jugoslawien

In der Musikschule "Dobra stara vremena" (Gute alte Zeiten) ist man intensiv mit den Vorbereitungen für die große Produktion anlässlich des 77. Bestandsjubiläums der Schule beschäftigt. Schuldirektorin Tonka treibt die Arbeiten enthusiastisch voran, um den Parteigenossen zu zeigen, wie viel bei ihnen geleistet wird. Der Lehrkörper - besonders der weibliche - ist hingegen eher unmotiviert bei der Sache. Ebenso wie viele der älteren Schüler.
Mangelnde Begeisterung legt vor allem Sascha, der Sohn der alleinerziehenden Putzfrau Milena an den Tag. Milena ihrerseits lässt sich begeisterts von Prof. Friš
i in die Welt der Musik einführen. Sascha täuscht immer wieder verschiedenste Krankheiten vor, um nicht am Unterricht teilnehmen zu müssen. Im Gegensatz zu ihm ist seine ehrgeizige Freundin Anna eine Musterschülerin. Ihr Ziel ist es, das vom Moskauer Konservatorium "Moderna vremena" (Moderne Zeiten) gestiftete Stipendium für einen Studienaufenthalt in Moskau zu gewinnen. Dass Sascha am Schwarzmarkt Eintrittskarten für Fußballmatches verkauft, ärgert Anna so sehr, dass sie mit ihm Schluss macht, er wird darauf hin von seinen Mitschülern gehänselt. Anna ahnt nicht, dass Sascha mit seinen Aktionen eigentlich versucht, ihr dabei zu helfen genügend Geld für das Flugzeugticket nach Moskau zusammen zu bekommen. Annas Eltern haben nämlich selbst nicht genug Geld dafür.
In Geldproblemen steckt auch Prof. Friš
i. Er erscheint immer wieder wegen seines defekten Autos zu spät zum Unterricht. Sein größter Wunsch ist es, seinen alten "Fio" gegen einen modernen, 45-PS-igen "Jugo" zu ersetzen. Regelmäßig durchforstet er die Zeitungen auf der Suche nach einem günstigem Angebot. Mit Hilfe eines Kredits erfüllt er sich schließlich diesen Lebenstraum, nur für das Benzin reicht sein Geld dann nicht mehr aus und auch die Angst vor Dieben lässt ihn nicht mehr zur Ruhe kommen.
Leicht unrund scheint auch der ansonsten so forsche und selbstsichere Polizist Pero. Immer wenn er Putzfrau Milena sieht, die ihn jedoch jedes Mal aus Zeitgründen abweist. Im Gegensatz zu diesen beiden werden Prof. Rajzer und Direktorin Tonka, die im Laufe der Entwicklungen tatsächlich ihre Unschuld verliert, zu ein Herz und eine Seele. Ob das auch an der Wirkung der potenzsteigernden (und schwer erhältlichen) Bananen liegen könnte?
Nach einer Schlägerei mit der (nach einem Stadtteil Zagrebs benannten) berüchtigten Trešnjevka-Gang, die ihr Revier bedroht sieht, landet Sascha letztlich mit den Mitgliedern seiner Gang gemeinsam drei Prostituierten in einer Gefängniszelle. Saschas Mutter Milena ist völlig außer sich, aber auch Anna ist total paralysiert. Ob dadurch die geplante Aufführung für die 77-Jahrfeier mit den geschätzten Parteigenossen und den angesehenen Ehrengästen aus der Sowjetunion in Gefahr ist? Sehen Sie selbst ...
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.