20.03.2017, 16:26 Uhr

Musik als Bindeglied

Vor kurzem fand das Bezirksjugendsingen im Vinatrium statt, an dem rund 350 Mädchen und Buben teilnahmen.

DEUTSCHKREUTZ (EP). Die Veranstaltung stand unter der Leitung von Bezirksmusikreferentin Petra Weinhäusel, Lehrerin an der NMS Horitschon. Nach einem Gemeinschaftslied zu Beginn konnte jeder teilnehmende Chor sein Können unter Beweis stellen. "Hervorzuheben ist, dass erstmals der Chor einer Sonderschule an dieser Veranstaltung teilnahm", so Petra Weinhäusel. Unter der Leitung von Elisabeth Bader zeigten die Kinder der ASO Oberpullendorf mit ihrem Lied, dass jeder anders sein darf – ein berührender Beitrag, der Begeisterungsstürme hervorrief.
 Doch auch alle anderen Kinder waren mit spürbarer Freude dabei und nahmen am Ende mit Stolz ihre Urkunden entgegen.


Einfach anders

"Der Chor der Sonderschule setzt sich aus Schülern aller Klassen, mit Ausnahme der basalen Klasse, zusammen", so Elisabeth Bader. Sie wird mit ihren Schülern auch am Landesjugendsingen teilnehmen, dafür wird bereits fleißig geprobt. "Es ist so wichtig, auf uns aufmerksam zu machen. Auch wir sind ein Teil der Gesellschaft und wollen den `anderen`Kindern offensichtlich zeigen, dass wir etwas können und auch in Erscheinung treten", so Elisabeth Bader. Auch die anwesenden Ehrengäste, Pflichtschulinspektor OSR Alfred Lehner, Fachinspektorin für Musikerziehung, Mag. Karin Tinhof, die Bürgermeister Manfred Kölly und Johannes Igler sowie die Direktoren der teilnehmenden Schulen, waren begeistert und zollten den Kindern Respekt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.