29.03.2017, 08:00 Uhr

"Gefährlichste Abfahrt Europas"

Letztes Saisonrennen als krönender Abschluss: Musher Gerald Schinzel gewann die Tourenklasse beim 22. Int. Nockberge-Longtrail. (Foto: zVg)
Schlittenhunde: Gerald Schinzel gewann beim 22. Int. Nockberge-Longtrail

INNERKREMS (OF). Das Saison-Abschlussrennen als gefährlichste & steilste Schlittenhunde-Abfahrt Europas: Für Parade-Musher Gerald Schinzel war der 22. Int. Nockberge-Longtrail unter 60 Startern mit Wetterkapriolen und Nachtprolog eine Herausforderung. Jedoch mit einem krönendem Ende.

Dauerregen beim Nachtprolog
Der Start auf 1.400 m Höhe, weiter zur Jauchzeralm, mit Anstieg auf 2.160 m. „Das war der anstrengendste Teil des Rennens mit der gefährlichsten und steilsten Abfahrt Europas", erzählt Schinzel. Zum Sauereck hinab. Anschließend nach einer 4 km-Runde Anstieg zum Kamm und Abfahrt über den Friesenhalssee zur Zechneralm. Dann retour zum Ausgangspunkt. Die Gesamtlänge: 25 km mit 1.300 Höhenmetern, die von Wetterkapriolen überschattet waren. U.a. wurde am 2. Renntag der Trail aufgrund starken Schneefalls und Sturm von über 130 km/h am Grünleitennock verkürzt. Das Trostpflaster: "Der 3. und 4. Renntag fanden bei Kaiserwetter statt", erzählt der 59-Jährige. Der letzte (Saison)-Weg für Gerald Schinzel: Zum Siegerpodest. "In der Tourenklasse schaffte ich die beste Gesamtzeit", ergänzt: "Danke an meine Doggies, die eine tolle Leistung erbracht haben."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.