07.06.2018, 12:03 Uhr

Das SCHENK´HAUS wurde wieder zum besten Heurigen im Mittelburgenland mit 93 Punkten gekürt

Pia, Andy und Patrick Strehn. (Foto: Fotos: © Streulicht)
DEUTSCHKREUTZ.  „Wir haben uns mit dem Schenkhaus einen Traum erfüllt und aus einem Hobby einen Genussort geschaffen, den wir mit anderen teilen können. Es macht doppelte Freude, wenn nicht nur die Gäste begeistert sind, sondern auch noch im Falstaff Magazin großes Lob zu finden ist", so Familie Strehn.
Essen: 37/40 Punkte; Wein: 28/30 Punkte; Ambiente:19/20 Punkte; Service 9/10 Punkte – so wurde das Schenkhaus Strehn von der Falstaff-Community bewertet und von der Falstaff-Redaktion beschrieben. Das gibt drei von vier Falstaff-Buschen.

Ambiente

Das Weingut Strehn wird bereits in der dritten Generation geführt. Pia, Patrick und Andy – die neue Generation – bewirtschaften rund 45 Hektar Weingärten in Deutschkreutz und wollten mit dem Schenk’haus einen neuen Zugang zu Wein schaffen. Nämlich die Kombination von ihren Weinen mit burgenländischer Essenskultur, zeitgenössischem Ambiente und einem Lebensgefühl, das sowohl Herkunft aber auch Weltoffenheit vermittelt.
Nunmehr seit vier Jahren trägt das altbewährte bäuerliche Führungsmodell MbF – Management by Family – Früchte: Wie im Weingut, ist die Rollenverteilung auch beim Schenkhaus klar geregelt: „Mein Bruder Andy ist Chefkoch. Schließlich war das Schenkhaus seine Idee. Ich darf der Sous-Chef sein und unser Bruder Patrick hat das Service im Griff“, so Pia Strehn. Dem Trio stehen auch Mama Monika, Schwiegereltern und Freunde zur Seite - allesamt Teil der sehr wein- und genussaffinen Großfamilie.

Die Ideen

Die Speisekarte ist ein Sammelsurium vieler Eindrücke von Reisen um die ganze Welt oder Ausflüge im ganzen Burgenland und unzähligen Besuchen von Haubenlokalen und Märkten. Immer wichtig: die Kombination mit den Basics der Burgenländischen Küche. Berühmt ist mittlerweile Andy´s Beef-Tartar, das zu jedem Öffnungstermin (außer Sommer) mit variierenden saisonalen Toppings kredenzt wird.

Der Wein

Zu den Speisen werden die passenden Weine empfohlen, hauptsächlich Blaufränkisch, da diese Rebsorte einen besonderen Stellenwert im Mittelburgenland und im Weingut hat. Einige Tage vor Öffnungstermin treffen sich Familie und Mitarbeiter und probieren den perfekten Wein-Speisen-Match.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.