14.02.2018, 16:13 Uhr

FSG Oberpullendorf legt Jahresprogramm fest

Das FSG-Präsidium mit Landesrat Hans Peter Doskozil bei der Neujahrssitzung in Oberpullendorf. Alfred Peterszel, Hannelore und Jolly Binder sowie Rudolf Bauer. (Foto: Foto: FSG)
OBERPULLENDORF. „In der ersten Sitzung legen wir immer die Themen für das kommende Jahr fest. Der Schwerpunkt wird darauf liegen, auf die Ungerechtigkeiten von türkis-blau aufmerksam zu machen“, erklärt Jolly Binder, FSG-Bezirksvorsitzender im Bezirk Oberpullendorf.

Verteilaktionen

Beginnen wird die FSG Oberpullendorf das neue Jahr mit der Valentinsaktion, wo Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer im Bezirk auf die bisherigen Verschlechterungen durch die Türkis-Blaue Regierung aufmerksam gemacht werden.
„Auf Kosten von uns Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern verteilt die neue türkis-blaue Bundesregierung Geschenke an Industrielle und Super-Reiche. Und mit der Abschaffung der „Aktion 20.000“ haben Menschen über 50 Jahre kaum mehr Chancen wieder am Arbeitsmarkt Fuß zu fassen. Außerdem wurden bereits Verschlechterungen für arbeitslose Menschen angekündigt. Der angekündigte Familienbonus kommt Menschen mit höheren Einkommen zu Gute. Eltern mit niedrigen Einkommen bzw. Alleinerzieherinnen gehen leer aus", so Binder.
„Das Jahr 2018 werden wir wohl überwiegend dazu nützen, weitere Verschlechterungen für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer abzuwehren bzw. diese aufzuzeigen“, so Binder abschließend.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.