24.10.2016, 15:19 Uhr

"Meine Gäste liegen mir wirklich alle am Herzen!"

OBERPULLENDORF (EP). Die Liebe im Umgang mit Menschen und ihre Frohnatur waren mit ein Grund, warum Irene Dragschitz Gastwirtin geworden ist.
"Ich wollte einen Beruf lernen, wo ich mit Menschen zu tun habe", so die Wirtin aus Leidenschaft. Weil sie aber damals keinen Lehrplatz als Einzelhandelskauffrau fand, heuerte sie kurzerhand als Kellnerlehrling im Gasthaus Strommer in Oberpullendorf an. Das Gasthaus ist mittlerweile Geschichte, und auch Irene Dragschitz startete erst Jahre nach ihrer Lehre als Wirtin durch.

Lebensgeschichten

Denn nach ihrem Lehrabschluss arbeitete sie bei Kromberg & Schubert. "Die Arbeitszeiten als Kellnerin waren damals nichts für mich. Ich wollte an den Wochenenden nicht arbeiten, mein Mann hatte ja auch frei." Aber da der Onkel ihres Gatten ein Wirtshaus besaß, spielte das Gastgewerbe im Leben des Ehepaares immer eine Rolle. "Ich half immer öfter mit und hatte richtigen Spaß daran." Irene übernahm im Betrieb immer mehr Verantwortung, als der Onkel in Pension ging, war es für sie klar, das heutige Gasthaus Schlögl-Dragschitz weiterzuführen. "Meine Gäste sind wie eine große Familie für mich", strahlt die Wirtin über das ganze Gesicht. "Es sind so viele schöne Freundschaften entstanden, ich freue mich besonders über meine vielen Stammgäste." Und so ist es nicht verwunderlich, dass Irene so ziemlich alle Lebensgeschichten ihrer Gäste kennt. Nicht nur das. "Ich weiß sicher die Geburtstage von 90 Prozent meiner Stammkunden." Die Menschen wissen, dass sie im Gasthaus Schlögl-Dragschitz immer eine Ansprechperson haben. "Der Gast fühlt sich wohl, wenn er alleine herkommt und ich ihm auch zuhöre."


Liebe zum Beruf

In ihrer Lehrzeit habe sie viel fürs Leben gelernt, etwa den Umgang mit den Menschen und dass man keine Berührungsängste zu haben braucht. Jeden Tag um fünf Uhr früh ist Tagwache, wenn Zeit bleibt, ist Irene Dragschitz mit Freunden im Bezirk unterwegs oder geht Nordic walken. Auch Städtereisen hat sie für sich entdeckt. "Natürlich kann man den Job nur dann machen, wenn man die Liebe dazu hat. Die habe ich und vor allem liegen mir alle meine Gäste wirklich am Herzen!"
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.