Offenes Haus Oberwart
Vernissage zur Ausstellung "To Lay Bare" von Anna Carina Roth

Ausstellungseröffnung von "To Lay Bare" im OHO:  Renate Holpfer, Magdalena Freißmuth, Anna Carina Roth, Alfred Masal und Verena Dunst
10Bilder
  • Ausstellungseröffnung von "To Lay Bare" im OHO: Renate Holpfer, Magdalena Freißmuth, Anna Carina Roth, Alfred Masal und Verena Dunst
  • Foto: Michael Strini
  • hochgeladen von Michael Strini

Landtagspräsidentin Dunst eröffnete Ausstellung "To Lay Bare" von Anna Carina Roth im OHO.

OBERWART. Am Samstag, 7. März, erfolgte die Eröffnung der Ausstellung "To Lay Bare" von Anna Carina Roth im Offenen Haus Oberwart. Diese übernahm LT-Präs. Verena Dunst. Anlässlich des internationalen Frauentages wird die Ausstellung speziell Frauen gewidmet.
Die Veranstaltungen zum internationalen Frauentag am Sonntag, 8. März 2020, sind eine Kooperation des OHO mit den Organisationen Frauen für Frauen Oberwart und V-Day. So gab es Begrüßungsworte auch von Magdalena Freißmuth (Geschäftsführerin Frauen für Frauen Oberwart) und Renate Holpfer (Frauenberatungsstelle, Verein Frauen für Frauen).

Intimität und Identität

In Anna Carina Roths künstlerischer Praxis spielen Intimität und Identität eine wesentliche Rolle. Ihr Interesse gilt vor allem der analogen Fotografie sowie ihrer Verbindung mit der Malerei und Zeichnung, dem Körper und seiner Performativität. Dabei changiert sie zwischen verschiedenen Medien, deren Material- und Formensprache sich als wichtiger Bestandteil in ihre Werke einfügt.
"Obwohl wir Frauen die Hälfte der Bevölkerung ausmachen, ist die Wahrnehmung von Frauen in der Kunstszene noch immer sehr gering. Die noch immer nicht verschwundene Bezeichnung der 'Frauenkunst' zeigt deutlich, welche Ausnahmeerscheinung Frauen in der Kulturszene heute noch sind", erklärte Dunst.

Verena Dunst: "Wir Frauen sind stark und gemeinsam sind wir noch stärker!"

Ausgeglichenes Verhältnis

Zwar ist das Geschlechterverhältnis von im Kulturbereich tätigen Menschen fast ausgeglichen (Frauen: 51 Prozent, Männer: 48 Prozent). Doch während Frauen die Bereiche Bildende und Darstellende Kunst mit 57,8 bzw. 58,2 Prozent dominieren, sind es in den Bereichen Film und Musik (50,8 und 67 Prozent) klar die Männer.
Ganz eindeutig ist das Geschlechterverhältnis in der Kunst- und Kulturvermittlung: Dort stehen zwei Frauen jeweils einem Mann gegenüber. Die basieren auf einer Studie im Auftrag des Bundeskanzleramtes "Soziale Lage der Kunstschaffenden und Kunst- und Kulturvermittlerinnen und Kulturvermittler in Österreich 2018.

Dunst: "Frauen haben es drauf!"

"Die Ungleichheit zwischen den Geschlechtern scheint zahlenmäßig zu sinken. Dennoch wird Kunst von Frauen viel zu wenig wahrgenommen und honoriert", so Dunst: " Wir Frauen sind kompetent und künstlerisch begabt. Was uns auszeichnet, ist, wir halten zusammen, wir stellen das Gemeinsame in den Vordergrund. Gerade der Weltfrauentag ist ein symbolisches Zeichen für die gemeinsame Forderung nach mehr Gleichberechtigung für Frauen."

LT-Präs. Verena Dunst: "Die Ausstellung zeigt, dass wir Frauen es drauf haben!"

Anna Carina Roth

Geboren 1993 in Oberwart, wohnt sie heute in Wien. Roth schloss ihr Studium an der Universität Wien 2019 mit dem "Bachelor of Arts" in Publizistik- und Kommunikationswissenschaft ab. In der Klasse für künstlerische Fotografie an der Schule "Friedl Kubelka" unter der Leitung von Anja Manfredi vertiefte sie ihre fotografische Arbeit.
Roth studiert auch seit 2018 Bildende Kunst mit Schwerpunkt Fotografie bei Professorin Gabriele Rothemann an der Universität für angewandete Kunst in Wien. Bisherige Ausstellungen erfolgten unter anderem neben Österreich auch bereits in Luxemburg, Serbien und Griechenland.

Autor:

Michael Strini aus Oberwart

Michael Strini auf Facebook
Michael Strini auf Instagram
following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

12 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen