Asylwerber wollen am gesellschaftlichen Leben teilhaben

Einmal mehr beweisen die Vereine, wie wichtig sie für die Gemeinschaft sind. Trotzdem die Flüchtlingswelle zurzeit in Österreich etwas abgeflaut ist, ist das Thema immer noch zentral und spaltet die Gesellschaft.
Nach wie vor gibt es große Berührungsängste und es ist für die neuen Gemeindemitglieder ganz und gar nicht einfach, Anschluss zu finden. Doch nur in der Interaktion lernen sie die Sprache, Sitten und Gebräuche unsers Landes kennen. Der Verein SOL ist ständig bemüht, diese Vorurteile und Barrieren abzubauen und zu zeigen, dass die Asylwerber nur eine Chance auf ein angstfreies Leben haben wollen und dass sie viel zum Gemeinwohl beitragen können, wenn man sie lässt.
Vereine können helfen, diese Hürden zu überwinden. In der Gruppe lernt man sich besser kennen und man gehört plötzlich irgendwo dazu. So werden aus "Fremden Freunde".

Link: Halbzeit beim südburgenländischen Integrationsprojekt SOL

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen