„Burgenland Rock“ – vom Zeichenbrett zur Produktion

4Bilder

Im Herbst des Jahres 2011 trat Landesrätin Verena Dunst an die Modeschule Oberwart mit der Idee heran, im Rahmen der Dorferneuerung ein zeitgenössisches, identitätsstiftendes Gewand zu entwerfen – einen „Burgenland-Rock“. Alle 85 Modeschülerinnen der HBLA Oberwart haben sich dazu Gedanken gemacht, ihrer Kreativität freien Lauf gelassen, mehr als 300 Schnitte wurden gezeichnet. Aus diesen sind dann die besten Modelle ausgewählt, genäht und auf dem Laufsteg in der HBLA präsentiert worden. Ab dem 25. Juni 2012 konnte man per Facebook-Voting über die Siegerarbeiten bei Damen und Herren – acht Damen- und vier Herrenmodelle – abstimmen. Heute, Dienstag, wurden mit Janine Mühler und Jennifer Bucher in Oberwart die Siegerinnen präsentiert. Die zehn Entwürfe wurden in der Koryphäen Werkstatt in Neusiedl, ein sozialökonomisches Arbeitsmarktprojekt für Frauen, genäht. Die Koryphäen werden künftig auch Kleinserien der Modelle produzieren, vermarkten und verkaufen.

Im Voting setzten sich Janine Mühler – Siegermodell Damen mit 668 Votes – sowie Jennifer Bucher, sie bekam 594 Votes für ihr Herrenmodell, durch. Insgesamt wurden 1578 Votes auf Facebook abgegeben, so Landesrätin Verena Dunst heute bei der Präsentation im Einkaufszentrum Oberwart (EO): „Tracht wird bei Mädchen und Burschen wieder beliebter. Es gibt aber keine einheitliche burgenländische Tracht, deshalb die Idee zum Projekt ,Burgenland Rock‘. Es sollte aber etwas sein, was die Jugendlichen anspricht. Immer wiederkehrendes Element für die originellen Röcke, Blusen und Hosen ist der Blaudruck. Das junge Design soll junge Menschen ansprechen und sie dazu motivieren, den ,Burgenland-Rock‘ auch tatsächlich anzuziehen.“

Belinda Perchthaler, Alina Gusmits und Sandra Schreiner wurden in der Kategorie „Blaudruck-Muster“ ausgezeichnet, Melanie Neuhold überzeugte mit ihrem Entwurf in der Kategorie „Burgenland-Rock-Etiketten“

Projektträger von „Burgenland-Rock“ ist der Verein „Unser Dorf“, mit Obfrau LRin Verena Dunst und Geschäftsführer DI Hannes Klein, durchgeführt wurde das Projekt gemeinsam mit der Modeschule in Oberwart, der Historikerin Dr.in Susanna Steiger-Moser und den Koryphäen aus Neusiedl. Ziel des Projektes war die Schaffung eines zeitgenössischen Festtagsgewands, unter Verwendung historischer Elemente und Formen und traditioneller Handwerkstechnik.

Autor:

Michael Strini aus Oberwart

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

11 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.