Baureportage
Innenstadtjuwel für neue HNO-Ärztin in Oberwart

Freuen sich über die gelungene Sanierung und den Ordinationsbeginn: Ladislaus Szabo, Martina Wojda, Peter Roka, Sandra Kappel, Dr. Judit Roka (v.l.)
7Bilder
  • Freuen sich über die gelungene Sanierung und den Ordinationsbeginn: Ladislaus Szabo, Martina Wojda, Peter Roka, Sandra Kappel, Dr. Judit Roka (v.l.)
  • hochgeladen von Sonja Radakovits-Gruber

Hals-Nasen-Ohren Ärztin Dr. Judit Roka eröffnete ihre neue Ordination im Zentrum von Oberwart.

OBERWART. Diese Praxiseröffnung im Haus in der Wiener Straße 12  ist für Dr. Judit Roka jedoch fast wie die Erfüllung eines langgehegten "Gebäude-Traums". "Ich bin sehr oft an diesem Haus vorbeispaziert und war fasziniert vom bunten Glasfenster hinten und der idealen Lage", erzählt die Ärztin. Nun darf die frühere Oberärztin des Krankenhauses in Oberwart im Obergeschoss des Gründerzeithauses ihre Praxis beziehen.

Ideale Räumlichkeiten

Dort stehen ihr für die Behandlung ihrer Patienten fünf Räume zur Verfügung, die in ihrer Aufteilung ideal für die Bedürfnisse von Dr. Roka sind. "Der großzügige Rezeptions- und Wartebereich führt in die Hauptordination, daneben finden sich ein zweiter Behandlungsraum, ein steriler Bereich und ein Raum für Allergietestungen und die Hörprüfkabine", erklärt die HNO-Ärztin. Der gesamte Ordinationsbereich ist barrierefrei und durch einen Lift zu erreichen.

Innenstadtbelebung

Ermöglicht wurde die Praxisgründung in diesem über 100 Jahre alten Gebäude von Ladislaus Szabo. Er hat das Gründerzeithaus vor einiger Zeit erworben und ist am Weg, es zu einem Schmuckstück der Oberwarter Innenstadt machen. "Es liegt mir sehr am Herzen, die Innenstadt wieder zu beleben", erzählt der Besitzer der gegenüberliegenden Reinigung Mr. Clean.

Hauscharakter erhalten

Genauso ist es Szabo ein Herzensanliegen, dass der ursprüngliche Charakter des Hauses trotz Sanierung erhalten bleibt. "Obwohl alle Wasser- und Stromleitungen natürlich erneuert wurden und das Haus generell allen Anforderungen eines modernen Gebäudes entspricht, sollte der Flair des Hauses nie verloren gehen", so Szabo. Daher besticht das Stiegenhaus nach wie vor durch die alte Eichenholztreppe und in allen Räumlichkeiten findet man passende, liebevoll restaurierte hohe Türen.

Räume verfügbar

Die Sanierungsarbeiten des Obergeschosses des Gebäudes sind bereits abgeschlossen und bieten nun Platz für zwei weitere Büroräumlichkeiten. Das Erdgeschoss befindet sich mitten in der Sanierung und soll gemeinsam mit dem Außenbereich im Herbst fertiggestellt sein. Das Erdgeschoss würde laut den Vorstellungen von Ladislaus Szabo ideale Bedingungen für einen Gastronomiestandort bieten. "Ich könnte mir in diesem Bereich ein urbanes After-Work-Lokal vorstellen, vielleicht mit einer Weinbar und regionalen Spezialitäten", so der Bauherr.

Beteiligte Unternehmen

"Nur durch die absolute Verlässlichkeit aller am Bau beteiligten Unternehmen konnte dieser Umbau in so kurzer Zeit realisiert werden und die Ordination termingerecht übergeben werden", spricht Bauherr Ladislaus Szabo allen Firmen seinen Dank aus, die in perfekter Koordination nebeneinander gearbeitet haben. Daran waren u. a. beteiligt: Schwartz Bau Oberwart, Fassaden Malerei Janisch Oberwart, Haustechnik Hega Wolfau, Kaminbau Koller Oberwart, Tischlerei Zapfel Pinkafeld und RM Concept aus Oberwart.

Mario Raba vom Planungsbüro RM concept

Dazu Baumeister Mario Raba von RM Concept: "Bei diesem Gebäude wurde bis dato nicht nur das Obergeschoss saniert, sondern auch die Durchfahrt in den Hof verbreitert und Parkplätze geschaffen."

Die Einrichtung der Praxis wurde von Hannes Baldasti von der Tischlerei Zapfel geplant, die dieses Projekt innerhalb von kürzester Zeit realisieren konnte.

Mit freundlicher Unterstützung von:

Newsletter Anmeldung!

Du willst Infos, Veranstaltungen und Gewinnspiele aus deiner Umgebung?

Dann melde dich jetzt für den kostenlosen Newsletter aus deiner Region an!

ANMELDEN

Newsletter Anmeldung!


Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell
Anzeige
Das Wiener Jaukerl und die Schluck I. - seit kurzem nur noch zensuriert erhältlich
1 4 4

Das Warten aufs Jaukerl hat ein Ende!

Wenn zwei Wiener Urgesteine zusammenfinden, entsteht etwas Großes! Das Bioweingut Lenikus und die bz-Wiener Bezirkszeitung haben mit dem "Wiener Jaukerl" und der "Schluck I." gemeinsam das 750ml Serum aus bestem gegorenem Traubensaft ins Leben gerufen. Das Jahr 2020 wird immer als das Jahr der weltweiten Pandemie in Erinnerung bleiben, und das Jahr 2021 als das, der weltweiten Impfung gegen Covid-19. Das „Serum“ hilft zwar offensichtlich nicht gegen das Virus und kann auch die richtige Covid-19...

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen