Kommentar: Eine "stille" und leuchtende Zeit

Die Vorweihnachtszeit des Advents ist schon lange keine stille Zeit mehr, sondern geprägt vom Einkaufsstress, vielen Adventmärkten und -ständen, die einfach dazu gehören und so die "Ankunftszeit" vorm hohen Weihnachtsfest zu etwas Schillernden machen. Auch die Lichtermeere erhellen mittlerweile die Nächte im Advent in den Ortschaften.
Im Bezirk Oberwart gibt es dabei ganz besondere Lichterglänze, die vor Weihnachten viele Augen zum Staunen bringen und das nicht nur bei Kindern - Spitzzicken ist ebenso weit über die Grenzen des Bezirks hinaus bekannt wie das Weihnachtswunderland von Sabine Gollnhuber. Doch auch anderswo gibt es schon viele Plätze und Häuser, die mit ihren Lichtern verzaubern.
Das schaffen auch die Weihnachtskonzerte, die musikalisch das Fest der Liebe begleiten und die Herzen erwärmen. Vor allem die Vielfalt ist ein wahrer Genuss für Auge, Ohr - und meist auch den Gaumen. In diesem Sinne bleibt es dennoch besinnlich und man wird still - zumindest für ein paar Augenblicke, ehe der allseits bekannte und kolportierte Stress vorm Fest erneut losgeht. Dennoch sind es gerade diese Momente, die im Advent den Kern treffen und die "Ankunft" von Jesus mit Freude erwarten lassen. In diesem Sinne eine "Stille und heilige Nacht!" mit schönen Gedanken und leuchtenden Augen in einer sehr oft auch dunklen Zeit …

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen