NMS Rechnitz beim "Roberta Cup" ausgezeichnet

Die Schülerinnen der NMS Rechnitz holten im Burgenlandfinale Platz 2.
2Bilder
  • Die Schülerinnen der NMS Rechnitz holten im Burgenlandfinale Platz 2.
  • Foto: Landesmedienservice/Fercsak
  • hochgeladen von Michael Strini

RECHNITZ. Frauenlandesrätin Astrid Eisenkopf will mit der Bildungsinitiative „Roberta“ jungen Frauen die Möglichkeit bieten, sich praxisorientiert mit dem Thema Technik auseinanderzusetzen .
Junge Frauen für technische Berufe zu begeistern und ihnen die Scheu davor zu nehmen. Das ist das Ziel des Projektes „Roberta - lernen mit Robotern“. LEGO Technic entwickelte einen Baukasten, mit dem die Mädchen lernen, einen Roboter zu konzipieren, zu programmieren und zusammen zu bauen.

16 Schulen nahmen teil

Das Burgenländische Schulungszentrum (BUZ) führt als erstes Roberta-Zentrum Österreichs in Kooperation mit MonA-Net und dem Landesschulrat für Burgenland 2017/2018 bereits zum 5. Mal den sogenannten „Roberta-Cup“ an burgenländischen Schulen durch. Finanziell unterstützt wird das Projekt vom Frauenreferat beim Amt der Burgenländischen Landesregierung.
16 Schulen mit insgesamt 306 Schülerinnen haben am Bewerb teilgenommen. Beim burgenlandweiten Finale am 19. Juni 2018 im BUZ in Neutal ging die BNMS Stoob vor der NMS Rechnitz und der RKNMS Neusiedl am See als Erstplatzierte hervor, wobei jeweils 3 Mädchen dieser Schulen um den Sieg kämpften.

Tolle Präsentation

„Es war eine ganz tolle Präsentation der drei burgenländischen Siegerteams und die Entscheidung, die Landessiegerinnen zu küren, ist der Jury wirklich nicht leichtgefallen. Dieses Ergebnis, aber auch die stetig wachsende Zahl an teilnehmenden Schulen bzw. Schülerinnen zeigt, dass diese nachhaltige Bildungsinitiative der richtige Weg ist, Mädchen für Berufsfelder außerhalb der typisch weiblichen Betätigungsfelder zu begeistern, denn es ist wichtig, dass wir jungen Frauen die Möglichkeit bieten, bestehende Hemmschwellen abzubauen, sich spielerisch und praxisorientiert mit dem Thema Technik auseinanderzusetzen und damit das Interesse für zukunftsträchtige Berufe wecken“, betonte Frauenlandesrätin Mag.a Astrid Eisenkopf.

Die Schülerinnen der NMS Rechnitz holten im Burgenlandfinale Platz 2.
Autor:

Michael Strini aus Oberwart

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

8 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.