Burgenland-WIPARK-Kooperation geht weiter

Christian Illedits und Wolfgang Sodl präsentierten die Fortsetzung der WIPARK-Vereinbarung.
  • Christian Illedits und Wolfgang Sodl präsentierten die Fortsetzung der WIPARK-Vereinbarung.
  • Foto: Pressefoto Weber
  • hochgeladen von Michael Strini

BGLD/WIEN. Um ein weiteres Jahr wurde die Kooperation des Landes Burgenland mit der WIPARK verlängert. Damit stehen für burgenländische PendlerInnen weiterhin Garagenparkplätze zum Sondertarif in Wien bereit.
Das gaben LT-Präs. Christian Illedits, der die Aktion vor vier Jahren initiierte, und Pendlerforum-Obm. Wolfgang Sodl bekannt. Über 250 Burgenländer nahmen die Aktion bereits in Anspruch.

Vertrag bis 2018

Bis Ende Juni 2018 können Pendler mit burgenländischem Hauptwohnsitz Garagenparkplätze mit direkter Anbindung ans öffentliche Verkehrsnetz mieten.
Ab 1. September betragen die Kosten für einen Garagenplatz 57 Euro monatlich oder 570 Euro jährlich. Besitzer einer Jahreskarte der Wiener Linien oder eines Semestertickets bezahlen nur 46,80 Euro pro Monat bzw. 468 Euro pro Jahr.

80 neue Plätze

20 WIPARK-Standorte stehen zur Verfügung, wobei in der City X 30 und in Liesing 50 neue Stellplätze hinzukommen. "Das sind um 80 Plätze für Burgenländer mehr - also insgesamt 960! Für viele Pendler aus dem Burgenland ist ‚ihr‘ Parkplatz in Wien gar nicht mehr wegzudenken. Er bedeutet ein Stück mehr Lebensqualität", so Illedits.
„Als Obmann des Pendlerforums bin ich froh über die Verlängerung des Vertrages. Damit bleiben die günstigen Konditionen für unsere Pendler erhalten,“ erklärt Sodl.

Im Burgenland wird die Aktion über die Mobilitätszentrale abgewickelt (alle Infos unter b-mobil.info).

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen