Stadtgemeinde Oberwart
ÖVP Oberwart begrüßt Ausbau von Phytoniq

Bgm. Georg Rosner und die ÖVP begrüßen den Ausbau des Unternehmens Phytoniq.
  • Bgm. Georg Rosner und die ÖVP begrüßen den Ausbau des Unternehmens Phytoniq.
  • Foto: Stefan Rath
  • hochgeladen von Michael Strini

Nach Diskussionen um den "Mietrechtsvertrag" für Phytoniq wurde dieser einstimmig im Gemeinderat beschlossen.

OBERWART. In der Gemeinderatssitzung am 31.1. wurde ein Mietrechtsvertrag mit der Firma Phytoniq beschlossen. "Als Neue Volkspartei Oberwart ist es immer unser Ziel, innovative und große Betriebe nach Oberwart zu holen oder den Raum zu geben sich weiterzuentwickeln. Phytoniq forscht seit 2017 hier in Oberwart und entwickelt Lösungsansätze für regionale und ganzjährige Verfügbarkeit verschiedener Nutzpflanzen. Die Firma arbeitet CO2 neutral, pestizidfrei und substratlos. Über die Landesgrenzen hinweg bekannt geworden ist die Firma durch den innovativen Anbau von Wasabi. Wir freuen uns sehr, dass sich Phytoniq dazu entschlossen hat, in Oberwart zu bleiben, auszubauen und so neue Arbeitsplätze in der Stadt zu schaffen", erklärt Stadtrat Mario Raba.
"Wir bedanken uns bei Bgm. Georg Rosner für seinen Einsatz, der auch diesen Deal verhandelt hat und erreicht hat. Durch verschiedene Angebote aus anderen Gemeinden war es auch notwendig hier rasch zu reagieren. Der Vertrag ist auch im Falle eines Konkurses zum Vorteil für die Stadtgemeinde, voll rechtlich gedeckt und notariell beglaubigt", ergänzt Stadtrat Hans-Peter Hadek.

Einstimmiger Beschluss trotz Bedenken

"Da im Tagesordnungspunkt "Baurechtsvertrag" stand, es sich aber um ein Superädifikat handelt, das über einen Mietvertrag abgehandelt werden soll, forderte die Opposition eine Aufklärung. Es kam zu einer regen Diskussion, warum nicht ein Baurechtsvertrag, sondern ein Mietvertrag zur Beschlussfassung stand, sowie einer Sitzungsunterbrechung. Unser Antrag dazu wurde mit 13:12 Stimmen angenommen", berichtet Stadtrat Ewald Hasler, SPÖ.
Nach interner Beratung stimmte die SPÖ-Fraktion dem Mietvertrag zu. "Allerdings nur unter der Prämisse, dass alle Ausführungen von Bgm. Rosner  seine Richtigkeit haben, da wir grundsätzlich nicht gegen das Projekt sind!
Trotz einiger Bedenken und Vorbehalte wurde im Gemeinderat ein einstimmiger Beschluss gefasst!", so Hasler.

Steigende Einnahmen

"Die steigenden Einnahmen der Kommunalsteuer zeigen, dass wir hier auf einen guten Weg sind und die Richtung stimmt. Die Stadt entwickelt sich weiter und wächst. Obwohl die Bevölkerung im Südburgenland schrumpft, geht die Stadt hier als Vorreiter voraus. Betriebe geben den Menschen Arbeit und Arbeit den Menschen Zuversicht", erklärt Rosner.
Beim Tagesordnungspunkt zu "Statuten Eigenbetrieb Wirtschaftshof – Aufhebungsbeschluss" wollte SPÖ-GR Alexander Baliko wissen, "warum der Aufhebungsbeschluss erst jetzt angedacht ist, obwohl die Statuten am 24.4.2014 beschlossen, der Eigenbetrieb aber nie vollzogen wurde". Die Aufhebung der Statuten erfolgte schließlich ebenso einstimmig.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen