Fußball
Kohfidisch mit wichtigem 2:1-Heimsieg gegen St. Margarethen

Julian Binder bezwang Gästekeeper Michael Wenzel aus der Distanz.
53Bilder
  • Julian Binder bezwang Gästekeeper Michael Wenzel aus der Distanz.
  • Foto: Michael Strini
  • hochgeladen von Michael Strini

Der ASKÖ Kohfidisch kann sich dem Tabellenkeller ein wenig entziehen. Pinkafeld zog mit Auswärtssieg punktemäßig mit Oberwart gleich.

KOHFIDISCH. Im Kellerduell gegen den Tabellenletzten St. Margarethen zählten für den Vorletzten Kohfidisch nur drei Punkte. In der Anfangsphase waren es aber die Gäste, die zu guten Möglichkeiten kamen. Erst ab Mitte der ersten Halbzeit hatte auch Kohfidisch mehr vom Spiel. Eine der wenigen sehenswerten Aktionen der Hausherren brachte Julian Binder ins Spiel, der zog aus gut 13 Metern ab und versenkte den Ball im langen Eck. Mit dem knappen 1:0 ging es auch in die Kabinen.
Nach Seitenwechsel bot Kohfidisch eine bessere Leistung und wurde mit dem 2:0 durch Thomas Polzer frühzeitig belohnt (56.). Den Sack zumachen, konnten die Fidischer allerdings nicht und so blieb es letztlich doch spannend. Im Finish ließ Elias Schmidl die Gäste nochmal hoffen (88.). Die Banfalvi-Burschen brachten das 2:1 aber über die Zeit und durften dann beim Oktoberfest mit der Bauernmusi Mischendorf noch den Sieg nachfeiern. Damit rückte Kohfidisch auf Rang 12 in der Tabelle nach vor.

Siege für Pinkafeld und Markt Allhau

Erfolgserlebnisse gab es auch für die beiden anderen Teams aus dem Bezirk Oberwart. Markt Allhau holte im Südderby in Güssing einen 1:0-Sieg, den Treffer erzielte allerdings der Güssinger David Kossits (39., Eigentor). In der Nachspielzeit sah Felix Heindl (Güssing) noch Gelb-Rot nach einer Unsportlichkeit.
Relativ schwer tat sich Pinkafeld im Auswärtsmatch bei Nachzügler Oberpetersdorf/Schwarzenbach. Zwar brachte Christoph Saurer die Senft-Elf bereits nach 7 Minuten in Führung, die lange hielt. Lumbardh Salihu glich aber für die Mittelburgenländer aus (67.). In einer hektischen Schlussphase, in der Oberpetersdorf-Trainer Markus Schmidt nach (zu) heftiger Kritik Gelb und anschließend Gelb-Rot sah, behielten die Pinkafelder einen kühlen Kopf und kamen durch Saurer doch noch zum späten 2:1-Auswärtssieg (93.). Damit haben die Pinkafelder punktemäßig nun zu den spielfreien Oberwartern aufgeschlossen. Kommenden Samstag kommt es in Pinkafeld ab 18 Uhr zum großen Bezirksduell zwischen dem Zweit- und Drittplatzierten.

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?

Werde Regionaut!

Jetzt registrieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen