Unsere Sporttalente
Tina Hetfleisch aus Oberdorf erobert mehrere Disziplinen

Kopfüber in den Sportlichen Erfolg
29Bilder

Die erst 13-jährige Oberdorferin Tina Hetfleisch eifert ihrer großen Schwester Kristin nach.

OBERDORF. Wer in Österreich an Grasski denkt, kommt unweigerlich zu Kristin Hetfleisch, die im Vorjahr ihren zweiten Gesamtweltcup einheimste und damit die manigfaltige Medaillensammlung im Haus Hetfleisch krönte.
Doch in der Sportfamilie steht seit Jahren auch die jüngere Schwester in den Startlöchern, um die Erfolgsbilanz weiter aufzupolieren. Ihr großes Vorbild ist natürlich Kristin: "Ich bin ihr größter Fan und zittere natürlich bei jedem Rennen besonders mit!"

Seit fast 12 Jahren auf Schiern

Die nunmehr 13-Jährige fährt seit ihrem 5. Lebensjahr bereits Grasski. "Schifahren habe ich 1,5 Jahren begonnen. Alle waren von meiner Hocke fasziniert", schmunzelt Tina. Nach einem schweren Sturz im ersten Rennen im Alter von 6 Jahren pausierte Tina eine Saison, ehe sie dann wieder vorsichtig begann.
Mit acht Jahren absolvierte sie bereits ihr erstes internationales Camp. Seit damals gehört Tina Hetfleisch zu den aufstrebensten Jungtalenten im Grasski - national und international.

Wasserschlacht beim Schiwaschen

"Grasski ist einfach toll. Es ist ziemlich cool im Ausland zu fahren, auch wenn natürlich Strapazen damit verbunden sind. Für Rennen in der Schweiz oder in Deutschland sitzt man schon so acht bis zehn Stunden im Auto. Der internationale Vergleich ist besonders spannend. Es geht aber auch ziemlich lustig zu, praktisch bei jedem Schiwaschen gibt es eine Wasserschlacht. Ich fange meistens damit an und alle machen mit. Jeder spritzt sozusagen jeden ab", lacht Tina.
Die Oberdorferin fährt derzeit Slalom und Riesentorlauf. "Bei den Camps gibt'S auch den Vielseitigkeitsbewerb mit Sprüngen und Hindernisparcours usw. Das taugt mir natürlich auch. Auf steileren Hänge bin ich eher für Riesentorlauf zu haben, in Rettenbach mag ich den Slalom besonders", so Tina.

Platz 2 im Children Cup

Und der Erfolg kann sich ebenso sehen lassen. Beim FIS Grasski-Children Cup 2017 holte sie in der Kategorie U12 den tollen zweiten Platz. "Im Vorjahr konnte ich nicht alle Rennen bestreiten, dennoch reichte es für Platz 5", schildert Tina.
Heuer fährt die Oberdorferin bei den U14. "Das ist sicher die stärkste Altersgruppe mit 17 Starterinnen. Jede kann hier gewinnen, darum wird die Saison sehr spannend. Es gibt erstmals auch Streichresultate. Das kommt mir sicher zugute, weil ich auch heuer ein paar Rennen auslassen muss", so Tina.

Weltmeisterin als Ziel

Die 13-Jährige hat noch einiges vor am "grünen Rasen". "Im Schülerbereich möchte ich den Gesamtsieg holen und im Weltcup auch den Gesamtsieg. Bei einer Weltmeisterschaft, egal ob Jugend- oder großen WM, will ich Gold machen. Kristin hat schon Goldene bei der J-WM, bei der großen hat sie es
noch nicht geschafft, vielleicht bin ich da dann sogar die Erste", strahlt Tina.
Ihre bisher schönsten Erinnerungen? "Die WM in Kaprun war so schön, da durfte ich sogar als Vorläuferin starten. Vor allem im Super G war es super. Beim Slalom war ich schon nervös wegen der dickeren Stangen, aber ich es geschafft. Hab danach auch Kristin mitbetreut und war schon immens nervös bei ihren Läufen", berichtet Tina und verlautbart auch ein Geheimnis: "Heuer fahre ich mit einem längeren Schi - und zwar mit dem von Kristin!"

Erfolge auch im Winter

Tina ist aber auch im Winter auf zwei Brettln flott unterwegs. Sie wechselte schulisch ans Sportgymnasium Hartberg und zeigte bei den Schulmeisterschaften, dass auch Burgenländer im Schi Alpin vorne mitfahren können.
Tina belegte bei der Steirischen Schulmeisterschaft in Obdach in einem Hundertstelkrimi Platz 3 unter über 100 Startern und im Teambewerb am Kreischberg ebenfalls Rang 3. Zudem schaffte sie bei den Burgenländischen Meisterschaften heuer den tollen 2. Platz hinter Linda Balla.

Speerwurf und Springen

Die Tausendsasserin aus Oberdorf ist aber nicht nur auf Schiern zuhause, sondern auch begeisterte Leichtathletin. Fährt sie im Winter für den USC Pinkafeld, ist sie auf der Bahn für den ATS Pinkafeld im Einsatz.
Jeden Mittwoch finden die Trainings auf der Leichtathletikanlage in Pinkafeld statt. "Das Treffen mit Freunden macht Spaß. Am liebsten mache ich Speerwurf oder Sprint, aber auch Hoch- und Weitsprung habe ich sehr gerne. Mit dem Vortex bin ich nicht so gut, beim Speerwurf schon. Auch Hürdenlauf finde ich super, vor allem wenn diese "fallen". Heuer würde ich gerne noch einen Mehrkampf bestreiten", schildert die Oberdorferin.
Ihre Fußballkarriere hat sie aus zeitlichen Gründen im Vorjahr beendet. "Ich könnte aber im Sommer schon noch mitspielen, wenn sich's ausgeht. Ich bin schnell und kann auch "gatzen", lacht Tina, die überall zu finden ist, wo es Action gibt. Darum liebt sie auch das Trampolin springen - "Vor allem Saltos und Akrobatik", betont sie.

Klavier und Klarinette

Und damit hat Tina natürlich noch nicht genug. So lernt sie beim Musikforum Rotenturm auch noch zwei Instrumente - Klavier und Klarinette. "Am 18. Mai hatten wir auch ein Konzert", so Tina, die auch eine brave Schülerin ist. "Wie sie das alles schafft, ist uns selbst oft ein Rätsel", meint Mama Christa, die als Organisatorin ihre Töchter unterstützt, während Papa Robert für Trainings und Schier zuständig ist.
Zum Ausgleich all ihrer Aktivitäten trifft Tina sich mit ihrer besten Freundin Fiona. "Da kann ich vom Rest abschalten und einfach nur plaudern und Spaß haben. Wir haben auch einen Geheimplatz im Wald, wo wir uns gerne aufhalten und die Zeit genießen", meint Tina abschließend.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen