Basketball
UNGER STEEL Gunners Oberwart starteten erfolgreich in neue Saison!

Hinten von links nach rechts: Stefan Blazevic, Justin Coleman (USA), Dominik Simmel, Chris Tawiah (UK), Renato Poljak, Paul Schuecker, Ass. Coach Kris Nikolic
Vorne von links nach rechts: Jonathan Knessl, Georg Wolf, Jakob Szkutta, Sebastian Käferle, Andrius Mikutis (LTU), Hayden Lescault (USA), Coach Horst Leitner
  • Hinten von links nach rechts: Stefan Blazevic, Justin Coleman (USA), Dominik Simmel, Chris Tawiah (UK), Renato Poljak, Paul Schuecker, Ass. Coach Kris Nikolic
    Vorne von links nach rechts: Jonathan Knessl, Georg Wolf, Jakob Szkutta, Sebastian Käferle, Andrius Mikutis (LTU), Hayden Lescault (USA), Coach Horst Leitner
  • Foto: Gunners
  • hochgeladen von Michael Strini

OBERWART. Mit vier Siegen in den ersten sechs Runden der Admiral Bundesliga ist den Oberwart Gunners ein vielversprechender Auftakt in die neue Saison gelungen.
Das neu formierte Team von Head Coach Horst Leitner überzeugte vor allem in den ersten drei Heimspielen mit drei klaren Siegen (89:64 vs. Wels, 86:81 vs. Vienna, 86:44 vs. Fürstenfeld), sowie auswärts bei den Timberwolves (86:65) nicht nur sportlich, sondern ist drauf und dran erneut die Herzen der vielen Basketballfans im Südburgenland zu erobern.

Erfolg trotz Ausfällen

Und das obwohl in den ersten Runden Gunners-Kapitän Sebastian Käferle mit einem Knochenmarksödem wochenlang pausieren musste und Jakob Szkutta den gesamten Oktober wegen seiner Grundausbildung beim Militär kein einziges Training absolvieren konnte. Umso erstaunlicher, dass die Gunners nach sechs Runden in der ABL-Tabelle den dritten Platz einnehmen.
„Wir spielen eine sehr lange Meisterschaft und wollen nach 36 Runden die bestmögliche Ausgangsposition für die Play Off Spiele erreichen. Der dritte Platz ist jetzt mal nur eine Momentaufnahme und hat noch wenig Aussagekraft. Die Liga ist heuer sehr ausgeglichen. Da kann es leicht passieren, dass man mit schwankender Form und zwei Niederlagen in Serie gleich mal an das untere Ende der Tabelle rutscht“, warnt Gunners-Präsident Thomas Linzer.

Junges Team

Ähnlich sieht es auch Gunners Coach Horst Leitner, der vor allem davor warnt, dem jungen Team nach dem guten Start zu viel abzuverlangen: „Wir haben nicht nur ein neu formiertes, sondern auch ein junges Team. Natürlich sind nach der sportlichen Magerkost im letzten Jahr die Play Offs diesmal unser Ziel. Aber wir wollen wie bisher auch Spieler entwickeln, ihnen bestmöglich Spielzeit geben und sie Zug um Zug wachsen lassen. Da ist es auch naheliegend, dass unserem Team Schwankungen in der Leistung passieren können. Das haben wir ja schon bei den ersten beiden Auswärtsspielen in diesem Jahr erlebt. Dennoch bin ich überzeugt, dass wir vor allem in unserer eigenen Halle den Fans tollen Basketball bieten können.“
Bis jetzt stimmt die Prognose von Head Coach Leitner. Die letzten Heimspiele waren allesamt spannend und sehenswert. Der berühmte Funkenflug zwischen Team und Fans ist wieder spürbar! Grund genug für jeden Fan, die Gunners wieder verstärkt in der Sporthalle Oberwart zu unterstützen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen