UTTC Oberwart erkämpft Punkt gegen Meister Stockerau

OBERWART. "Das Spiel gegen Stockerau war nichts für schwache Nerven!", resümierte UTTC Oberwart-Obm. Franz Felber nach dem Tischtenniskrimi am Sonntag, das mit einem 3:3-Remis für Oberwart gegen den amtierenden Meister Stockerau endete.
Gestern begann die Frühjahrssaison und der UTTC Oberwart spielte zu Hause gegen den regierenden Meister Stockerau. Es ging wie auf einer Hochschaubahn auf und ab und erst nach über 4 Stunden Spielzeit war das Spiel entschieden! "Nach der knappen 4:2 Niederlage in Stockerau gelang uns zu Hause ein sensationelles, aber wirklich hart verdientes, doch gerechtes 3:3 Untentschieden! Da Stockerau mit zwei Defensivkünstler spielt, war jedes Spiel ein Leckerbissen! In jedem Spiel gab es Dramatik pur und es wurde Tischtennis vom Feinsten, mit Weltklasse-Ballwechsel, geboten!", so Felber.

Zweimal ausgeglichen

Das erste Spiel zwischen Viktor Vajda und Adam Pattantyus brachte mit einem 3:1-Erfolg sogar eine 1:0-Führung für Oberwart. Dominik Habesohn lieferte sich einen Fünfsatzkrimi mit Chen Weixing, den der Stockerauer allerdings mit 3:2 für sich entschied. Mathias Habesohn verlor sein Einzel gegen David Serdaroglu mit 1:3 und so stand es vorm Doppel 2:1 für die Gäste.
Vajda/Mathias Habesohn schafften mit einem 3:1 über Serdaroglu/Pattantyus den Ausgleich. Chen Weixing brachte mit einem erneuten 3:2-Sieg - diesmal über Vajda, Stockerau erneut in Front. Doch Dominik Habesohn schaffte mit einem hart erkämpften 3:2-Erfolg über Pattantyus den Punktegewinn zum 3:3.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen