Großpetersdorf
AK Burgenland finanziert mobiles Talentecenter

Bei der Generalprobe des mobilen Talentecenters im BFI Großpetersdorf zeigten die Lehrlinge Ionatan Ichim, Tobias Pelzmann und Jan Bobrik besonders tolle Leistungen. Sie wurden von LH Hans Peter Doskozil, LR Christian Illedits und AK-Präs. Gerhard Michalitsch sowie BFI-GF Jürgen Grandits und BFI-Aufsichtsratsvorsitzendem Edmund Artner geehrt.
3Bilder
  • Bei der Generalprobe des mobilen Talentecenters im BFI Großpetersdorf zeigten die Lehrlinge Ionatan Ichim, Tobias Pelzmann und Jan Bobrik besonders tolle Leistungen. Sie wurden von LH Hans Peter Doskozil, LR Christian Illedits und AK-Präs. Gerhard Michalitsch sowie BFI-GF Jürgen Grandits und BFI-Aufsichtsratsvorsitzendem Edmund Artner geehrt.
  • Foto: Arbeiterkammer Burgenland
  • hochgeladen von Michael Strini

AK-Präsident Gerhard Michalitsch: „Im Rahmen der Digitalisierungsoffensive ermöglicht die AK Burgenland ein Orientierungstool in Schulen und für Frauen. Unsere Mitglieder sollen für die Zukunft gewappnet sein.“

GROSSPETERSDORF. 3,4 Millionen Euro fließen bis 2023 in die Digitalisierungsoffensive der AK Burgenland. Das Ziel dieser Initiative ist klar definiert: die burgenländischen Arbeitnehmer zu Digitalisierungsgewinnern zu machen.
„Wir haben es zu unserer Aufgabe gemacht Projekte zu unterstützen, die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern helfen von der Digitalisierung zu profitieren“, erklärt AK-Präsident Gerhard Michalitsch. Eines davon ist das von der AK finanzierte und vom BFI umgesetzte mobile Talentecenter. Die Generalprobe im BFI Großpetersdorf fand nun im Beisein nicht nur des AK-Präsidenten statt, sondern auch von Landeshauptmann Hans Peter Doskozil und Landesrat Christian Illedits.

Digitalisierungsoffensive

Im Rahmen der Digitalisierungsoffensive unterstützt die AK Burgenland Projekte von Betriebsräten, aber auch von Bildungseinrichtungen des BFI. Gerade das BFI hat mehrere Projekte am Laufen, die unterstützt werden. Eines davon ist das mobile Talentecenter (MOBITA).
Dabei soll ein mobiles Talentecenter erarbeitet und aufgebaut werden. Es dient künftig als Orientierungstool für die Schüler der burgenländischen Neuen Mittelschulen und für Frauen, um ihr Interesse in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik zu wecken.

Praktische und digitale Stationen

„Dieses Talentecenter besteht aus mehreren praktischen und digitalen Stationen. Eingesetzt wird es zur Berufsorientierung in allen burgenländischen Neuen Mittelschulen. Dazu ist es auf Frauen mit Interesse an technischen Berufen ausgerichtet. Denn jeder Mensch, der sich für einen technischen Beruf, für eine Facharbeiterausbildung entscheidet, hat gute Chancen auf einen Arbeitsplatz und ein geringeres Risiko arbeitslos zu werden. Wir sehen aber, dass sich Frauen nur in sehr geringem Ausmaß für technische Berufe entscheiden – deshalb wollen wir gerade sie dazu motivieren“, führt der AK-Präsident aus.
Die Generalprobe des von der AK finanzierten Projektes MOBITA zeigte, dass es neben Schüler und Frauen auch bei Lehrlingen bestens funktioniert. Sie erbrachten im Rahmen des Checks hervorragende Leistungen. Michalitsch: „Der heutige Tag und die tollen Leistungen der Lehrlinge haben gezeigt, dass wir mit MOBITA ein weiteres sinnvolles Projekt für unsere Mitglieder, für die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, auf den Weg bringen konnten.“
Die AK finanziert die Erstellung des mobilen Talentecenters mit Kosten von 30.000 Euro zu 100 Prozent.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen