Kemetec wird zu Herz Armaturen Kemeten

Positive Stimmung bei der Eröffnung: Morteza Fesharaki (HERZ Energietechnik), LH Hans Niessl, HERZ-Geschäftsführer Gerhard Glinzerer, Bgm. Johann Nussgraber und LH-Stv. Franz Steindl
52Bilder
  • Positive Stimmung bei der Eröffnung: Morteza Fesharaki (HERZ Energietechnik), LH Hans Niessl, HERZ-Geschäftsführer Gerhard Glinzerer, Bgm. Johann Nussgraber und LH-Stv. Franz Steindl
  • hochgeladen von Michael Strini
Wo: HERZ Armaturen Kemeten, Herzring 1, Kemeten auf Karte anzeigen

Die HERZ Armaturen GmbH, Spezialist für Produkte der Heizungs- und Installationsbranche, weitet seine Produktion in Österreich aus. Das Unternehmen investierte in den Standort Kemeten rund neun Millionen Euro. Der bisherige Betrieb Kemetec, der von HERZ übernommen wurde, wird nun als HERZ Armaturen Kemeten weitergeführt.

Ausbau nach Übernahme

2010 hatte HERZ den Standort und den Großteil der Mitarbeiter eines in Schwierigkeiten geratenen Metallwaren-Lohnfertigers übernommen. In der Folge wurden weitere Flächen hinzugekauft.
Das Werk in Kemeten konnte zunächst unter dem Namen „Kemetec“ mit seinen Metallverarbeitungsverfahren als konzerninterner Lieferant für die HERZ Gruppe fortgeführt werden. Im Februar 2013 erfolgte der Spatenstich zur Neuerrichtung einer zweiten Produktionshalle. Nach Fertigstellung der Halle wurde im Dezember 2013 der Maschinenpark erweitert und sukzessive in Betrieb benommen. Im Juni 2014 fusionierte
„Kemetec“ mit der HERZ Armaturen GmbH und ist damit Teil der HERZ Gruppe. Kemeten ist neben der HERZ Energietechnik in Pinkafeld der zweite Standort der HERZ Gruppe im Burgenland.

58 Arbeitsplätze auf 40.000m2

Bei der Übernahme durch HERZ gab es bei Kemetec 34 Beschäftigte, mittlerweile sind es 58. "Damit zählt HERZ Armaturen zu den wichtigsten Arbeitgebern in der Region", bekrätftigt auch LH Hans Niessl.
Von den rund neun Millionen Euro investierte HERZ etwa 1,5 Millionen in die 40.606 m² große Liegenschaft und die neue Produktionshalle. "Mit den zusätzlichen Grundstücksflächen wurde ein Spielraum für weitere Expansionsschritte geschaffen. Rund 7,5 Millionen Euro investierten wir in neue Maschinen, wie etwa eine hochmoderne Rohrbiegemaschine, mit der passgenaue Rohrleitungen erzeugt werden. Darüber hinaus fertigt HERZ am Standort Kemeten Heizungs- und Trinkwasserarmaturen sowie Heizungsventile und Strangregulierventile. Zudem werden in der Blechverarbeitung Gehäuseteile für Biomassekessel und Wärmepumpen der HERZ Energietechnik in Pinkafeld erzeugt. Somit wird Kemeten zu einem der wichtigsten Zulieferer für den Standort Pinkafeld", erläutert Gerhard Glinzerer, geschäftsführender Gesellschafter der HERZ Gruppe.
In Kemeten werden außerdem Wohnungsübergabestationen produziert. Diese gewährleisten den Übergang vom Fernwärmenetz in die Wohneinheit und erwärmen Trinkwasser mit Hilfe von Heizwasser über ein separates System.

Moderner innovativer Betrieb

„Das Burgenland verzeichnet das zweite Jahr in Folge das größte Wirtschaftswachstum aller Bundesländer und die Exporte burgenländischer Unternehmen wachsen konstant. Wir haben den stärksten Beschäftigungszuwachs aller Bundesländer. Die Ansiedlung von HERZ Armaturen, einem modernen und innovativen Betrieb, bringt eine weitere Aufwertung des Wirtschaftsstandortes Südburgenland mit sich. Dadurch zeigt sich einmal mehr, dass das Burgenland insgesamt zu einem Top-Standort im Herzen des neuen Europas wird“, betont Niessl.
LH-Stv. Franz Steindl ergänzt: „Die Firma HERZ ist ein heimisches Unternehmen von internationaler Bedeutung. HERZ exportiert nicht nur seine Produkte und Dienstleistungen, sondern auch das Wissen und die Erfahrungen seiner MitarbeiterInnen. Deshalb liegt der Firma HERZ auch die Aus- und Weiterbildung besonders am Herzen – wenn ich etwa an die enge Zusammenarbeit mit der HTL Pinkafeld und der FH Pinkafeld denke. Als Jugend- und Wirtschaftsreferent sind für mich derartige Initiativen beispielhaft. In Zukunft gilt es, noch mehr in unsere Fachkräfte zu investieren, die Lehre aufzuwerten und eine stärkere Verankerung des schulischen Angebots an Berufsinformation und Berufsorientierung zu bewerkstelligen.“

Vorbildunternehmen

"Die Firma HERZ ist dort, wo das Burgenland hin will. Sie ist ein Vorbildunternehmen im Bereich der Internationalisierung. Wir haben im Burgenland einige Aushängeschilder, die weltweit erfolgreich sind. Dazu gehören auch HERZ und die Unger Steel Group", streicht Niessl hervor.
"HERZ ist mit rund 1.700 Mitarbeitern und zwölf Produktionsstandorten im In- und europäischen Ausland einer der bedeutendsten Hersteller von Armaturen, Fittingen, Regelungen und Thermostatventilen für die Hausinstallation in den Bereichen Heizung, Kühlung, Sanitär und Gasinstallationen in Europa", betont Glinzuerer.
Darüber hinaus ist HERZ auch führender Produzent von Kesseln für Biomasse und Hersteller von Wärmepumpen. Im Bereich der erneuerbaren Energien konzentriert sich HERZ auf Biomasse und Wärmepumpen. "Auch diese Sparte verfügt über eine ausgezeichnete Marktposition in Österreich und einer Reihe von west- und osteuropäischen Ländern. Alle Produkte aus dem Hause HERZ werden in Europa gefertigt, um dem Qualitätsanspruch, der an HERZ Produkte gestellt wird, gerecht zu werden", so der Geschäftsfüher.

Förderungen

Morteza Fesharaki, Geschäftsführer von HERZ Energietechnik, streicht die Vorteile im Burgenland hervor: "Wir sind ein KMU. Man muss in Österreich internationale Perspektiven annehmen. Pinkafeld als Standort ist mit der Nähe zur HTL und Fachhochschule ideal. Auch die Bürokratie ist im Vergleich zum Bund viel geringer. Es gibt aber Verbesserungen im Förderbereich, da praxisnahe Forschung weniger akzeptiert wird als theoretische Forschung. Die Wege im Burgenland sind aber kurz und darum ist der Standort attraktiv."

"Herzring"

Anlässlich der Feierlichkeiten der Eröffnung der neuen Halle brachte Bgm. Johann Nussgraber entsprechend der Namensänderung auch zwei Geschenke mit. Zum einen erhält der Standort die Straßenbezeichnung "Herzring 1" und auch ein Gemeindewappen. "Es ist fast verpflichtend, dass unsere Unternehmen das Gemeindewappen aufhängen. Sie sollen die Gemeinde stets als Partner wissen, der ihnen volle Unterstützung bei Anliegen gewährt", so Nussgraber.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen