Betriebsbesuch von WK-Präsident Peter Nemeth
PIK-AS Mariasdorf errichtet neues Firmengebäude

Wirtschaftskammer-Präsident Peter Nemeth, Christina und Franz Polster, MBA, Spartenobfrau Andrea Gottweis und Frau in der Wirtschaft Bezirksvorsitzende Sandra Spiegel
  • Wirtschaftskammer-Präsident Peter Nemeth, Christina und Franz Polster, MBA, Spartenobfrau Andrea Gottweis und Frau in der Wirtschaft Bezirksvorsitzende Sandra Spiegel
  • Foto: WKB
  • hochgeladen von Karin Vorauer

MARIASDORF. Christina Polster und ihr Vater Franz Polster betreuen mit ihren Firmen X-AS und Pik-As vom Stammsitz in Mariasdorf einen vielfältigen Kundenkreis.
Wirtschaftskammer-Präsident Peter Nemeth besichtigte das neue Firmengebäude. Auf RUND 400 m² befinden sich die neuen Büros samt Sozialräumen, Technikraum und ein kleines Materiallager.

Auf Regionalität geachtet

Bei der Realisierung des Baus hat sich das Unternehmen der Regionalität verpflichtet und zu 100 Prozent österreichische Unternehmen beauftragt, davon fiel ein Anteil von über 95 Prozent auf burgenländische Klein- und Mittelbetriebe. "So haben wir für unsere Mitarbeiter und für Kundenbesprechungen ein perfektes Umfeld geschaffen“, erklärte Christina Polster beim Rundgang mit dem Präsidenten.

Familienunternehmen

Die Firma Pik-As wurde 1981 von Franz Polster gegründet. Seit Jänner 2015 führt Tochter Christina das Unternehmen. Das Mariasdorfer Unternehmen vertreibt technische und elektrotechnische Komponenten, wie Relais, Kippschalter, Leuchten und technische Schnittstellenkomponenten an Kunden aus dem Fahrzeugbau und der Industrie sowie der Militär- und Wehrtechnik. „Damit wir international wettbewerbsfähig sind, müssen wir internationale Standards einhalten und stehen in hartem Wettbewerb mit unserem Angebot“, so Firmenchefin Christina Polster, die sich auch mit einem zweiten Standbein, der Erzeugung und dem Vertrieb von Weihnachtsbeleuchtung, etabliert hat.
„Unsere Firma produziert qualitativ hochwertige Weihnachtsbeleuchtung für Straßen, Städte, Ortschaften und Gewerbeparks, dabei verwenden wir auch die neueste LED-Technologie“, so Polster. Das Unternehmen legt auch großen Wert darauf, dass die Wertschöpfung im Land bleibt. Direkt oder indirekt haben etwa 40 Mitarbeiter durch die Unternehmungen der Familie Polster einen Arbeitsplatz.

Autor:

Karin Vorauer aus Oberwart

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r
Die wichtigsten Nachrichten per Push Mitteilung direkt aufs Handy! Jetzt für Deinen Bezirk anmelden!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.