27.11.2017, 15:11 Uhr

Literarischer Gedenkabend Arany János

Am Sonntag, den 19. November 2017 fand in der Alten Schule Unterwart ein literarischer Gedenkabend zum Anlass des 200 Geburtstages des ungarischen Dichters Arany János statt.
Die gut besuchte Veranstaltung wurde auch durch die Eröffnung einer Begleitausstellung der ungarischen Künstlerin Cseh Gabriella umrahmt.

Die Literaturgruppe des UMIZ war unter Leitung von Frau Dr. Radics Éva mit insgesamt 13 aktiven Mitgliedern vor einer sehr schönen Anzahl an Besuchern vertreten. Die Mitglieder der Gruppe rezitierten Gedichte und Verse, sowqie lasen auch Episoden aus dem Leben des Dichters vor. Frau Dr. Radics brachte den Anwesenden Leben und Werk des Dichters im Rahmen ihres Vortrages näher.

Eine Kammerausstellung der ungarischen Künstlerin Cseh Gabriella, welche Email-Bilder zu einzelnen Gedichten des Dichters angefertigt hat, rundete diesen literarischen Abend ab und verlieh ihm noch mehr Inhalt.

Der ungarische Sdichter Arany János entstammt einer verarmten Kleinadelsfamilie. Anfangs arbeitete er als Lehrer, Schauspieler und Notar. Doch schon 1846 hatte er mit seiner ersten Novelle einen großen Erfolg. Noch im selben Jahr beendete er sein Meisterwerk Toldi, für das er den Kisfaludy-Preis erhielt. In Toldi wird die Geschichte eines Helden aus dem Volk erzählt, wodurch er das aufkommende Nationalbewusstsein der Ungarn förderte. Während des ungarischen Freiheitskampfes von 1848/49 verfasste er aus diesem Grund patriotische Gedichte.

Seine Leidenschaft wandelte sich in Pessimismus um, und 1877 zog er sich aus verschiedenen Aktivitäten zurück. Ihm blieb nur noch die lyrische und epische Arbeit, die für ihn eine Verbindung zwischen der schriftlosen Volksdichtung und der abstrakteren Kunstliteratur war. Arany vollendete die Toldi-Trilogie mit Toldis Abend (1854) und Toldis Liebe (1879).

Die anwesenden Literaturliebhaber konnten den Abend bei einem gediegenen Buffet mit angeregter Unterhaltung ausklingen lassen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.