02.11.2016, 16:00 Uhr

Raffinierte Beilagen zur Martinigans

Rotkraut und Knödl passen perfekt zur Martinigans, doch es gibt auch Alternativen. (Foto: Ferhat Kahya_pixelio.de)
Der herbstliche Klassiker wird traditionellerweise begleitet von Kartoffelknödeln und Apfel-Zimt-Rotkraut. Wer etwas mehr Pepp sucht, kann noch karamellisierte Maroni dazu reichen.

Wer in der Küche geübt ist, kann die Knödel durch eine feine Maronen-Nuss-Polenta ersetzen. Statt des Rotkrauts wäre auch ein raffiniert gewürztes Moscato-Sauerkraut denkbar.

Die Martinsgans selbst kann mit etwas Orange, Apfel und Beifuß in den Bauch aufgepeppt werden. Dann einfach mit Salz und Pfeffer würzen und ab in den 180 Grad heißen Ofen. Öfter mit dem Bratfett übergießen, damit die Gans saftig bleibt und zum Schluss noch 10 Minuten ruhen lassen. Bon Appetit!
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.