06.12.2017, 12:00 Uhr

So entstanden die Christbaumkugeln

(Foto: Pixabay)
Im Thüringer Wald hatten die Glasbläser Existenznöte, da ihre Halsketten aus wachsgefüllten Glasperlen nicht mehr nachgefragt wurden. Man stellte sich zunächst auf die Produktion von Glasspielzeugen um und begann dann mit der Herstellung von Christbaumschmuck zu experimentieren. Dabei wurden Glasperlen so groß wie Äpfel geblasen. Im Jahr 1848 gab es dann die ersten Angebote von Christbaumkugeln in drei verschiedenen Größen. Rein äußerlich glichen diese Kugeln bereits den heutigen Christbaumkugeln, wobei sie damals jedoch im Inneren noch mit Silbernitrat oder Blei ausgegossen waren. (weihnachtsmarkt.net)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.