26.01.2018, 18:25 Uhr

Bernstein und Stadtschlaining beteiligten sich bei ASKÖ-Bewegungsprojekt

Projektleitungs-Stv. Adisa Potokovic, Bewegungscoach Werner Glösl, ASKÖ-Landtagspräsident Christian Illedits, Bgm. Renate Habetler, ASKÖ Vizepräsident Robert Bambasek, Projektleiterin Astrid Gruber (Foto: ASKÖ Burgenland)

Die ASKÖ Burgenland präsentiert die Erfolge des zweijährigen, österreichweit einzigartigen Gesundheits- und Bewegungsprojekts – „Wir bewegen Burgenland - Gemeinsam Fit“

BERNSTEIN/STADTSCHLAINING. Zehn burgenländische Gemeinden, darunter auch Bernstein und Stadtschlaining, wurden 2016 als Projektgemeinden des ASKÖ Gesundheitsprojekts „Wir bewegen Burgenland - Gemeinsam Fit“ ausgewählt – mit dem Ziel Burgenländer langfristig und nachhaltig zu regelmäßiger Bewegung zu motivieren und somit zur Gesundheitsförderung beizutragen.
Zwei Jahre lang lief das Projekt, die finanziellen Mittel von 112.000 Euro wurden aus den beiden Fonds BSFF (Bundessportförderungsfonds) und FGÖ (Fonds Gesundes Österreich) zur Verfügung gestellt. Durch diese Förderung wurde sichergestellt, dass jede Person unabhängig von Herkunft und Alter die Angebote nutzen konnte.

Wünsche und Bedürfnisse

30 Stunden kostenlose Bewegungsangebote und ein Generationen-Bewegungsfest standen jeder Gemeinde zur Verfügung. „Die Basis für die jeweiligen Module war eine Gemeindeumfrage. Im Mittelpunkt des Projekts standen die Wünsche und Bedürfnisse der Bevölkerung“, so ASKÖ-Präs. LT-Präs. Christian Illedits.
Auf Basis der Ergebnisse und der vorhandenen Infrastruktur entwickelte die Projektleitung Fitness- und Gesundheitsangebote wie Eltern-Kind-Turnen, gesundes Rückentraining, Gedächtnistraining, Herz-Kreislauf-Training bis hin zum Osteoporose-Training. Ebenso standen Gesundheitsvorträge zum Thema Herz und Prävention auf dem Programm, um das Bewusstsein für einen gesunden Lebensstil nachhaltig zu festigen.

300 Stunden - 2.000 Teilnehmer

In 300 Stunden konnten 2.000 Personen aus den Projektgemeinden mobilisiert werden.
Ganz wichtig war, neben den gesundheitlichen Komponenten, ein weiterer Aspekt: Unterschiedliche Generationen kamen miteinander ins Gespräch und motivierten sich gegenseitig zur Bewegung. So entstand ein soziales Netzwerk abseits der sozialen Medien.
In jeder der zehn Projektgemeinden werden auch über das kostenlose Projekt hinausgehend Folgekurse stattfinden. Dieser Wunsch ist aus der Evaluierung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Bewegungseinheiten deutlich herauszulesen.
„Wir bewegen Burgenland ist ein in vielerlei Hinsicht erfolgreiches Projekt. Im Bereich der Gesundheitsvorsorge und Prävention, was die Sensibilisierung betrifft, aber auch betreffend des sozialen Faktors verbuchen die Teilnehmer Erfolge“, so Illedits.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.