30.04.2016, 08:42 Uhr

Großartige Weine und beste Kulinarik bei der Weintrophy am Hannersberg

Die Kategoriensieger der Weintrophy 2016: Marc Peischl, Gerald Unger, David Wachter und Thomas Straka
Hannersdorf: Hannersberg |

Die Weintrophy im Restaurant Hannersberg krönte die besten Blaufränkisch- sowie Welschriesling-Winzer und eröffnete auch den Weinfrühling Südburgenland 2016.

HANNERSBERG. Zum bereits 5. Mal findet heuer der Weinfrühling Südburgenland statt, bei dem 60 Winzer von Rechnitz bis Eltendorf ihre Qualitätsweine bei den Tagen der offenen Kellertür präsentieren.
An zwei Tagen können die Besucher Topweine verkosten - vom kräftigen Blaufränkisch über den fruchtigen Welschriesling bis hin zum urigen Uhudler.

Wein ist Botschafter

Eröffnet wurde der Weinfrühling traditionsgemäß mit der Weintrophy Freitagabend, die diesmal im Restaurant Hannersberg von Ronni Gollatz stattfand. Begleitet von den Siegerweinen der Weintrophy bot sich den vielen Gästen ein wunderbares Ambiente und eine vorzügliches Viergängemenü, das wohl jeden Gaumen erfreute.
Im Mittelpunkt stand aber natürlich der Wein. "Das Südburgenland ist zwar das kleinste Weinbaugebiet im Burgenland, bietet aber dafür große Weine", meinte Weinidylle-Obmann Thomas Schreiner. "Der Wein ist wesentlicher Träger im Tourismus und ein zentraler Botschafter unserer Region", meinte LA Markus Wiesler.
Natürlich war auch der Frost der letzten Nächte ein Thema. "Im gesamten Burgenland sind mindestens 50 Prozent der Rebflächen geschädigt. Bei manchen Winzern droht ein Ausfall von 100 Prozent. Dadurch verliert die Weinwirtschaft eine Wertschöpfung von rund 150 Millionen Euro", fasst Wein Burgenland-Obmann Andreas Liegenfeld zusammen. "Wir erhoffen uns nun Unterstützung aus der Politik, um die Schäden zumindest ein wenig einzudämmen", erklärt Schreiner.

Zweimal Deutsch Schützen, einmal Rechnitz

Bei der Weintrophy wurden die besten Blaufränkisch, Blaufränkisch Reserve und Welschriesling gekürt, die von einer Fachjury gewählt wurden. Auch der Eisenberg Kompetenz-Preis für den Gastronomen mit der besten südburgenländischen Weinkarte wurde wieder verliehen.
Die Sieger in den einzelnen Kategorien waren das Weingut Thomas Straka aus Rechnitz (Welschriesling), das Weingut Gerald Unger aus Deutsch Schützen (Blaufränkisch Klassik) und Wachter Wein aus Deutsch Schützen (Blaufränkisch Reserve). Den Eisenberg Kompetenz-Preis erhielt das Kastell Stegersbach von Marc Peischl. Zudem gab es eine Sonderehrung für Robert Seier und Harald Popofsits als Weinfrühling-Partner der ersten Stunde.

Die Nominierten

Welschriesling: Weingut Roland Hörist (Burg), Weingut Jalits (Badersdorf), Weinbau Horvath (Rechnitz), Weingut Straka (Rechnitz), Weingut Stubits (Harmisch)
Blaufränkisch Klassik: Weingut Erika und Paul Grosz (Gaas), Weinbau Weber (Deutsch Schützen), Weingut Kopfensteiner (Deutsch Schützen), Weingut Schützenhof (Deutsch Schützen), Weingut Unger Gerald (Deutsch Schützen)
Blaufränkisch Reserve: Weingut StephanO (Deutsch Schützen), Eduard Unger (Deutsch Schützen), Wachter Wein (Deutsch Schützen), Weingut Unger Gerald (Deutsch Schützen), Weingut Schützenhof (Deutsch Schützen)

Tage der offenen Kellertür
1
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.