08.10.2014, 18:38 Uhr

Patrick Woppel - der Rehflüsterer

Patrick Woppel, besser bekannt als der Rehflüsterer, hatte das Glück zum dritten Mal einem Reh sehr nahe zu kommen. Nach dem ersten Mal meinte er, dass es nur Zufall sein kann, aber jetzt geschah es schon mehrmals, dass er sie sogar streicheln konnte. Rehe gelten als sehr scheu, doch Patrick meint, dass wenn sie das Vertrauen zu dir haben es schon sein kann, dass sie keine Scheue haben.

Das 3. Aufeinandertreffen mit einem Reh


Am Dienstag den 7. Oktober traf er zum dritten Mal ein Reh. Er berichtet "Ich war mit meinem Hund spazieren und sah schon von weitem ein Reh zwischen den Weingärten laufen. Ich blieb stehen, und es blieb auch stehen. Mein Hund machte große Augen und die beiden Tiere sahen sich fünf Minuten lange an, bis das Reh einen Schritt in meine Nähe wagte. Ich dachte nur, dass das nicht wahr sein kann, dass das Reh auf mich zugeht. Es war schon so nah, dass ich es streicheln konnte, doch ich bewegte keinen Zentimeter. Letztendlich stand das Reh einen Meter vor mir und wir sahen sich in die Augen, bis plötzlich der Hund bellte. Das Reh lief weg. Was wäre nur passiert, wenn der Hund nicht mitgewesen wäre?" Das alles kann kein Zufall mehr sein, dass er den scheuen Tieren so nah kommen kann.
1
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.