26.07.2017, 14:09 Uhr

20.000 zusätzliche Arbeitsplätze

Aktion 20.000 – 700 Chancen für 700 Burgenländerinnen und Burgenländer

„Die Bundesregierung hat 600 Mio. Euro bereitgestellt um 20.000 älteren Menschen in Österreich, die schon über ein Jahr arbeitslos sind, in Arbeit zu bringen“, so AMS Landesgeschäftsführerin Helene Sengstbratl bei der Präsentation der Aktion 20.000 in Oberwart. Horst Franz als Projektverantwortlicher informierte in einem Pressegespräch über die Chancen, die sich für die Menschen in der Modellregion Oberwart dabei eröffnen, an welche Zielgruppen man sich wendet und welches Potential diese Aktion 20.000 für hoch innovative Projekte hat. Horst Franz sieht 700 Chancen im Burgenland, davon 200 im Bezirk Oberwart, für Personen über 50 mit mindestens einem Jahr ohne Beschäftigung und Vormerkung beim AMS.

Erster Arbeitsplatz wurde bereits vermittelt
Die erste erfolgreiche Umsetzung im Burgenland wurde gemeinsam mit der Frauenberatung Oberwart geschaffen. „Wir können mit der Aktion 20.000 unsere Dienstleistung weiter ausbauen und allen Frauen im Bezirk wieder mehr anbieten, freut sich Magdalena Freißmuth, Geschäftsführerin der Frauenberatungsstelle Oberwart über die Chancen, die sich durch die Aktion ergeben. „Eine Koordinatorin die für den Frauen Raum tätig ist, konnte bereits im Rahmen der Aktion 20.000 angestellt werden“, so Freißmuth.

AMS informiert
Das Arbeitsmarktservice Oberwart beginnt ab jetzt alle förderbaren Personen zu informieren und ihnen die Vorteile dieses völlig neuen Förderprogrammes zu erklären. In Oberwart werden bis Mitte 2019 insgesamt 200 Arbeitsplätze gefördert. Zeitgleich werden die Gemeinden im Bezirk Oberwart vom AMS kontaktiert, um dieses Programm vorzustellen, zu bewerben und auch umzusetzen. „Auch kleinere Vereine können davon profitieren. Wir können mit der Aktion 20.000 Tätigkeiten, die bis dato von arbeitsuchenden Personen ehrenamtlich gemacht wurden, in echte Beschäftigung umwandeln“, gibt sich der stellvertretende RGS Leiter Horst Franz zuversichtlich.

Pilotregion Oberwart
Die Aktion 20.000 des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales wurde am 1. Juli 2017 in der Pilotregion Oberwart gestartet. Österreichweit sollen 20.000 zusätzliche Arbeitsplätze bei gemeinnützigen Arbeitgebern geschaffen werden, 700 davon im Burgenland. Die Aktion wird vom AMS koordiniert und umgesetzt. „Ein Engagement für ältere Arbeitskräfte ist nötig und die Reintegration von Älteren ist einer der wichtigsten Aufgaben des AMS“, erklärte Helene
Sengstbratl und lobte die engagierten AMS-MitarbeiterInnen sowie deren hervorragende Arbeit.

Frauen Raum Oberwart
Die Frauenberatungsstelle und Frauenberufszentrum Oberwart mit der dazugehörigen FRIDA Frauenbibliothek bietet einen optimalen Platz für einen Frauen Raum für asylberechtigte und subsidiär schutzberechtigte Frauen, Asylwerberinnen, sowie anderen Frauen mit und ohne
Migrationshintergrund. Eine erfahrene Koordinatorin bietet einen „offenen Deutschkurs“ an, wo Deutsch unterrichtet und gesprochen wird. Eine konstante Betreuung von immer der gleichen Person garantiert, dass die Frauen sich entfalten und Vertrauen fassen können sowie aufgeschlossener dem Neuen gegenüber werden. Die Beratungsstelle hat auch einen Kräutergarten, wohin man hin und wieder das Treffen „auslagern“ kann. Ebenfalls im Haus findet alle 3 Wochen medizinische Beratung statt. "Eine Frauenärztin informiert über Gesundheitsvorsorge, Familienplanung etc.", so die Leiterin Magdalena Freißmuth.
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
4
Diesen Mitgliedern gefällt das:
4 Kommentareausblenden
17.912
Ilse W. aus Bruck an der Leitha | 26.07.2017 | 18:16   Melden
5.091
Peter Seper aus Oberwart | 26.07.2017 | 20:45   Melden
47.911
Elisabeth Staudinger aus Vöcklabruck | 28.07.2017 | 06:35   Melden
19.228
Marie O. aus Graz | 24.08.2017 | 22:18   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.